SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #108 mit Interviews und Storys zu BODY COUNT +++ OZZY OSBOURNE +++ ANVIL +++ IGORRR +++ TWIN ATLANTIC +++ NATHAN GRAY +++ DEMONS & WIZARDS +++ NEAERA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Lou Reed – Transformer

Das bewegte Leben des Rock'n'Roll Animal, oder: Leichen pflasterten seinen Weg.

(C) Hannibal Verlag / Lou Reed – Transformer / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Eckdaten sind klar: Lewis Allen Reed, geboren 1942, gestorben 2013. Prägendes Mitglied einer der einflussreichsten Bands der Pop-Historie. Geniale frühe Soloalben ("Transformer", "Berlin"), grandiose Alterswerke ("New York", "Songs for Drella" gemeinsam mit JOHN CALE). Andererseits hat LOU REED aber auch einige recht schwachbrüstige LPs veröffentlicht, THE VELVET UNDERGROUND nicht einmal, sondern gleich zweimal in die Luft gesprengt, und dass diese Großkarriere unbedingt mit einer musikalisch furchtbaren Kollaboration mit METALLICA ("Lulu") enden musste, ist einer der größten Treppenwitze der Rock'n'Roll-Geschichte.


Wer einen mehr als soliden Überblick über die lange und wechselvolle Karriere von LOU REED erfassen will, ist mit diesem Buch bestens bedient. Aber man will selbstverständlich auch etwas über den Menschen hinter dem Künstler erfahren, die Verbindung zwischen Werk und Biografie, die Verzahnung von Lebenslauf und Kunstproduktion erfassen. Vom menschlichen Gesichtspunkt her kommt man im Fall LOU REED nach der Lektüre dieses Buchs zu einem eindeutigen Urteil: "Wieder einmal hat der liebe Gott, wie schon bei Wagner und Karajan, in einem Anfall von Zerstreutheit eine große Begabung an ein großes Arschloch vergeben", um den unsterblichen Satz des deutschen Musikkritikers Werner Burkhardt, bei ihm auf MILES DAVIS gemünzt, zu zitieren.


Der Autor der Biografie, Viktor Bockris, ist Experte auf dem Gebiet des New Yorker Underground der 1960er und 1970er Jahre. Mehr noch, er war selbst Protagonist dieser Szene (er gründete unter anderem den Verlag Telegraph Books, in dem die ersten Gedichtbände von PATTI SMITH erschienen). Von seiner profunden Kennerschaft zeugen Bücher über ANDY WARHOL, BLONDIE, PATTI SMITH und THE VELVET UNDERGROUND, weiters fungierte er als Co-Autor der Autobiografien von JOHN CALE und BEBE BUELL.


Für seine LOU REED-Biografie hat er eine wahre Armada von Gewährspersonen aufgestellt, ehemalige Musikerkollegen und Berühmtheiten ebenso wie nicht-prominente Freunde und Weggefährten. Und fast ausnahmslos alle zeichnen Reed als bösartigen, paranoiden, misanthropischen Egoisten, der Spaß daran hatte, andere Menschen zu verletzen und zu demütigen, sie bis aufs Blut auszusaugen, um sie dann wegzuwerfen.


Bockris selbst ist auch ein Freund von Reed gewesen, auch diese Freundschaft endete schon vor dem Tod Reeds. Die Beziehung war so vergiftet, dass einem Gerücht zufolge einer der Bedingungen für die Reunion von THE VELVET UNDERGROUND Mitte der 1990er war, dass keiner von Reeds Bandkollegen mit Bockris sprechen dürfe. Bockris selbst thematisiert seine Freundschaft mit LOU REED aber im Buch nie direkt, und das ist vielleicht das große Manko dieser Biografie: Der Autor kann sich nicht entscheiden, in welcher Position er zum Leser spricht. Er kämpft nicht mit offenem Visier, sprich, er macht sein persönliches Verhältnis zu LOU REED dem Leser nicht unmissverständlich klar, sondern versucht sich als streng objektiver Chronist, der kühl und sachlich, sine ira et studio bloße Fakten darlegt. Dieser Spagat gelingt nicht, es bleibt ein schaler Nachgeschmack, weil die Biografie ein derart negatives Bild vom Menschen LOU REED zeichnet.


Auch dass Bockris seine bereits 1995 erschienene Biografie über das Rock'n'Roll Animal anlässlich des Ablebens von LOU REED rasch noch ergänzt und überarbeitet hat, um sie möglichst schnell auf den Markt zu werfen, ist deutlich spürbar: Ab dem Jahre 1995 wird die Biografie liebloser und rudimentärer. Ein weiterer Grund dafür könnte aber auch sein, dass Bockris keine aktuellen Gewährspersonen aus dem Umfeld Reeds auftreiben konnte, da er für diesen schon lange zur persona non grata geworden war.


 
# # # Gustav Ganz # # #



Publisher: Hannibal Verlag





 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Ja, dürfen die das?
Für Bond- und Thriller-Fans ist die Reihe unumgänglich, im Speziellen gehören diese schicksalsträchtigen Bände zum Besten was Fleming je geschrieben hat.
Ohne jede Vorwarnung wird Felix Orlov entführt. Seine Assistentin Molly wird gejagt und muss um ihr Leben fürchten.
Sie sind Urgesteine im österreichischen Musikzirkus.
Während Hit-Girl im Gefängnis schmort, vernachlässigt Dave seine Superhelden-Karriere zugunsten der Freuden des Fleisches.
Street Justice!
Rock Classics
Facebook Twitter Google+