SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #121 mit Interviews und Storys zu PLACEBO +++ TAMAS +++ MEMPHIS MAY FIRE +++ CRISIX +++ MICHAEL SCHENKER GROUP +++ COLD YEARS +++ HALESTORM +++ PAPA ROACH +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

Die Marvel-Superhelden-Sammlung 58

Um ihren einstigen Walkürenkolleginnen etwas entgegensetzen zu können, braucht Valkyrie etwas Hilfe von anderen schlagkräftigen Heldinnen.

Die Marvel-Superhelden-Sammlung 58In der "Marvel NOW!"-Ära ging 2013 mit "Fearless Defenders" eine (ingesamt 13 Ausgaben umfassende) Serie an den Start, deren Titel gleich an zwei Elemente in der älteren als auch damals aktuellen Geschichte der maßgeblichsten Protagonisten anknüpfte: Valkyrie, der die Marvel-Autoren eine wechselhafte Geschichte auf den Leib geschrieben hatten, war über lange Jahre Mitglied der Defenders gewesen – jenem Pendant zu den Avengers, dessen wesentliches Merkmal die ständig wechselnden Mitglieder darstellten (siehe auch Band 104 der "schwarzen" Marvel-Sammelreihe). Nach dem Ende der ersten Serie 1986, in dem sie (scheinbar) das Zeitliche segnete, trat Brunhilde immer wieder auf, doch erst im "Fear Itself"-Nachspiel "Fear Itself: The Fearless" spielte sie 2011/12 wieder eine maßgebliche Rolle.


Die ersten sechs Ausgaben von "Fearless Defenders" bestreiten den vorliegenden Band und konfrontieren die wackere Kriegerin mit einem Makel ihrer Vergangenheit, als Dani Moonstar von Caroline Le Fay (angesichts des Nachnamens schwant Marvel-Kennern natürlich nichts Gutes) entführt und dazu missbraucht wird, die sogenannten Todesmaiden wiederzubeleben. Bei den Zombiekriegerinnen handelt es sich um ehemalige Walküren, die einst in Diensten Odins standen, dann aber zu blutrünstigen Killern wurden. Pikanterweise war Valkyrie selbst eine von ihnen und muss nun ein Team zusammenstellen, um die Sache nach dem Wunsch der Allmutter zu regeln. Misty Knight und die ungeplant hinzugestoßene Dr. Annabelle Riggs sind jedoch nicht die einzigen Mitstreiterinnen, die nichts von ihrem dunklen Geheimnis wissen.


Um der blonden Walküre einen eigenen Eintrag in der "roten" Reihe zugestehen zu können, stellt die gewählte Serie (mangels fehlendem Solomaterial) eine passende Wahl dar, wenngleich Autor Cullen Bunns Story abgesehen von der erwähnten "Vergangenheitsbewältigung" nichts einfließen lässt, das die Teamgründerin wider Willen näher beleuchtet, was wohl dem Charakter einer Teamserie geschuldet ist. Die Action geht in Ordnung, es gibt auch reichlich Gastauftritte von anderen toughen Damen, aber wirklich zu packen vermag das Ganze nicht. Selbst die Motivation der Bösewichtin bleibt (vorläufig?) unklar, sieht man vom üblichen "Ich möchte das Ende der Welt herbeiführen" einmal ab. Über jede Kritik erhaben sind hingegen wieder einmal die redaktionellen Seiten zur Geschichte der nordischen Streiterin.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Hachette





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.die-superhelden-sammlung.de.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Die Flotte des Taroximperiums ist vernichtet, doch zu welchem Preis? Kintaru wurde in eine verstrahlte Ödnis verwandelt, das Volk der Kintaruaner existiert nicht mehr.
In Kalifornien präsentieren sich nicht nur die Temperaturen hitzig, sondern auch die Gemüter so mancher Studenten der elitären Carmel High School.
Tatsächlich konnte Asgrimm bezwungen und sein Schiff übernommen werden. Doch dies ist nur eine Zwischenetappe, denn nun gilt es den verfluchten Schatz zu heben.
Ein bisschen jugendliche Rebellion kann nie schaden, erst recht nicht, wenn die eigenen Eltern als Schurken enttarnt werden.
Ein wahres Sammelsurium der Helden Eternias verbündet sich, um dem finsteren Anti-He-Man Einhalt zu gebieten. Doch der mordet sich munter weiter durch die unterschiedlichen Realitäten und scheint nicht aufzuhalten zu sein.
Was Marvel-Leser schon 1991 wussten, erfuhr der gemeine Kinogänger erst über zwei Dekaden später: Mit den Infinity-Steinen ist nicht zu spaßen.
Rock Classics
Facebook Twitter