SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #121 mit Interviews und Storys zu PLACEBO +++ TAMAS +++ MEMPHIS MAY FIRE +++ CRISIX +++ MICHAEL SCHENKER GROUP +++ COLD YEARS +++ HALESTORM +++ PAPA ROACH +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 171

Die Rebellen bereiten sich für den finalen Schlag vor, doch noch sind ihre Reihen nicht geschlossen – eine Chance für T`Challa, um seinem Land einen neuen Weg zu eröffnen.

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 171Mit dem vorliegenden Band liefert die Marvel-Sammelreihe die zweite Hälfte des ersten Storybogens des "Black Panther"-Runs von Ta-Nehisi Coates, welche uns den König von Wakanda in der Gewalt von Ezekiel Stane präsentiert. Der sinistre Geschäftsmann, den Leser hauptsächlich als Rivale von Tony Stark kennen, verfolgt seine eigenen Interessen, die natürlich mit der wertvollsten Ressource des Landes zu tun haben, rechnet aber weder damit, dass sich sein Gefangener absichtlich überwältigen ließ, noch mit dessen nun auftretender Unterstützung, die ebenfalls von außerhalb stammt. T`Challas Ex-Frau Storm, Misty Knight, Luke Cage und (der auch schon bisher mit seinen Teleportationskräften behilfliche) Manifold greifen ein und können die ungebetenen Gäste zumindest fürs Erste vertreiben.


Ablenkungen wie diese sind jedoch wenig willkommen, denn während der Panther seine Schwester Shuri ins Diesseits zurückholen will, scharen Tetu und seine Verbündete Zenzi bereits in den Startlöchern, um die Hauptstadt Birnin Zana anzugreifen. Das Zweckbündnis mit den abtrünnigen Dora Milaje zerfällt inzwischen, denn Ayo und Aneka müssen erkennen, dass sich ihr bisheriger Partner wenig um die Zivilbevölkerung schert und wohl nach einem Sieg nicht allzu große Sympathie für die im Jabari-Land etablierte Freiheit haben dürfte – die Revolution frisst bekanntlich ihre Kinder. Neben den militärischen Aspekten muss aber auch der Black Panther erkennen, dass er jenen, die noch für ein Miteinander zu haben sind, die Hand reichen und eigene Fehler eingestehen sollte.


Obwohl Hachette auf dem Cover Brian Stelfreeze als Zeichner anführt, geht abgesehen von einem von ihm gestalteten Kapitel der Löwenanteil an Chris Sprouse – er liefert sogar so gut ab, dass die Unterscheidung zwischen seinen Seiten und jenen des Künstlerkollegen gar nicht so leichtfällt. Ta-Nehisi Coates wiederum bringt seinen Protagonisten von irritierenden despotischen Versuchungen ab, präsentiert ihn (im Gegensatz zu manch anderen Monarchen bei Marvel) als offen für unvermeidliche Veränderungen und lässt endlich auch in dieser Hinsicht den Geist der Aufklärung in Wakanda einziehen. An politischen und philosophischen Parabeln hat der Zwölfteiler somit einiges zu bieten, das über die für einen Superhelden-Comic unvermeidliche Action eindrucksvoll hinausgeht.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Hachette





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.zeit-fuer-superhelden.de.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Die Flotte des Taroximperiums ist vernichtet, doch zu welchem Preis? Kintaru wurde in eine verstrahlte Ödnis verwandelt, das Volk der Kintaruaner existiert nicht mehr.
In Kalifornien präsentieren sich nicht nur die Temperaturen hitzig, sondern auch die Gemüter so mancher Studenten der elitären Carmel High School.
Tatsächlich konnte Asgrimm bezwungen und sein Schiff übernommen werden. Doch dies ist nur eine Zwischenetappe, denn nun gilt es den verfluchten Schatz zu heben.
Ein bisschen jugendliche Rebellion kann nie schaden, erst recht nicht, wenn die eigenen Eltern als Schurken enttarnt werden.
Ein wahres Sammelsurium der Helden Eternias verbündet sich, um dem finsteren Anti-He-Man Einhalt zu gebieten. Doch der mordet sich munter weiter durch die unterschiedlichen Realitäten und scheint nicht aufzuhalten zu sein.
Was Marvel-Leser schon 1991 wussten, erfuhr der gemeine Kinogänger erst über zwei Dekaden später: Mit den Infinity-Steinen ist nicht zu spaßen.
Rock Classics
Facebook Twitter