SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #122 mit Interviews und Storys zu PORCUPINE TREE +++ DANCE GAVIN DANCE +++ GWAR +++ MANTAR +++ GREY DAZE +++ DEF LEPPARD +++ THE BLACK KEYS +++ MUNICIPAL WASTE +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

Batman Graphic Novel Collection 55

Es zählt jede Minute, um Überlebende aus den Trümmern zu retten, doch nicht alle hegen so hehre Absichten wie Batman und die zahlreichen Helfer.

Batman Graphic Novel Collection 55Mit dem vorliegenden Band geht die Eaglemoss-Fassung des Batman-Crossovers "Cataclysm" in die zweite von insgesamt drei Runden. Von den sechs diesmal enthaltenen US-Heften sind zwei unvollständig abgedruckt, was aber keine große Tragik in Bezug auf das große Ganze darstellt: Auf den letzten vier Seiten von "Robin" 52 kehrt Tim Drake aus Europa in ein Gotham zurück, das er nicht wiedererkennt, im Fall von "Batman Chronicles" 12 wurde "Little Orphan Andy" ausgelassen, eine von mehreren in dieser Ausgabe vertretenen Kurzgeschichten. Diese präsentierten sich hinsichtlich der beteiligten Künstler wie Klaus Janson, Rick Burchett oder Bill Sienkiewicz so vielfältig wie die behandelten Themen – sei es das zynische Abwägen des Pinguins, wen er zwecks eines etwaigen zukünftigen Gefallens retten soll, oder das bange Warten eines Verschütteten auf Rettung.


Die Hauptstory "The Contract" liefert den Einstieg in diesen Band und beweist einmal mehr, dass sich der Dunkle Ritter in außergewöhnlichen Situationen ebensolcher Maßnahmen bedienen muss. Bruce Wayne hat der organisierten Unterwelt einen Vertrag vorgelegt, der jeden Unterzeichner dazu anhält, seinen Mitmenschen bestmöglich zu helfen und etwaige kriminelle Instinkte zumindest vorläufig hintanzustellen. Zweifellos gedenkt nicht jeder sich daran zu halten, aber wir sehen, dass es außer skrupellosen Gangstern und psychopathischen Superschurken doch noch Gauner mit Ehre im Leib gibt. Batman eilt unterdessen nach Blackgate, das durch mehrere Flutwellen infolge des Bebens schwer beschädigt wurde. Gefährlichen Insassen wie KGBeast können die Wächter überwältigen, während ein vermeintlich unschuldiger Todeskandidat zum Lebensretter für seine Anwältin und eine Nonne wird.


Inmitten des Chaos beginnt sich derweil die Bat Family zu sammeln: Neben Tim Drake trifft auch Dick Grayson in der Stadt ein, deren Hilfskoordination nach wie vor in den kompetenten Händen von Barbara Gordon liegt. Ihr Vater erhält schließlich ein mysteriöses Videoband, auf dem ein Unbekannter namens Quakemaster behauptet, für das Beben verantwortlich zu sein und 100 Millionen Dollar fordert, um kein weiteres auszulösen. Das Rätsel, ob dies möglich ist oder nur ein geschickter Bluff, lenkt nicht nur Batman, sondern auch den Fokus der Erzählung von den unmittelbaren Auswirkungen der Katastrophe weg hin zu der Frage, der sich im Anschluss "No Man`s Land" widmen wird: Welchen Akteuren gelingt es sich am schnellsten auf die neuen Verhältnisse einzustellen und Profit daraus zu schlagen? In diesem Sinne bleiben Spannung und erzählerische Qualität weiterhin hoch.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Eaglemoss





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.batman-collection.de.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Die Flotte des Taroximperiums ist vernichtet, doch zu welchem Preis? Kintaru wurde in eine verstrahlte Ödnis verwandelt, das Volk der Kintaruaner existiert nicht mehr.
In Kalifornien präsentieren sich nicht nur die Temperaturen hitzig, sondern auch die Gemüter so mancher Studenten der elitären Carmel High School.
Tatsächlich konnte Asgrimm bezwungen und sein Schiff übernommen werden. Doch dies ist nur eine Zwischenetappe, denn nun gilt es den verfluchten Schatz zu heben.
Ein bisschen jugendliche Rebellion kann nie schaden, erst recht nicht, wenn die eigenen Eltern als Schurken enttarnt werden.
Ein wahres Sammelsurium der Helden Eternias verbündet sich, um dem finsteren Anti-He-Man Einhalt zu gebieten. Doch der mordet sich munter weiter durch die unterschiedlichen Realitäten und scheint nicht aufzuhalten zu sein.
Was Marvel-Leser schon 1991 wussten, erfuhr der gemeine Kinogänger erst über zwei Dekaden später: Mit den Infinity-Steinen ist nicht zu spaßen.
Rock Classics
Facebook Twitter