SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #110 mit Interviews und Storys zu HAYLEY WILLIAMS +++ TERRORGRUPPE +++ HANK VON HELL +++ MERCYFUL FATE +++ EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN +++ PRIMAL FEAR +++ THE GHOST INSIDE +++ DANCE GAVIN DANCE +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Game-Review: Die Siedler - Aufbruch der Kulturen (PC)

„Die Siedler“ stehen für Aufbauspiele á la Carte. Kann der berühmte „Wuselfaktor“ auch im neuesten Aufguss der Reihe überzeugen?

Die Siedler Aufbruch der Kulturen (c) Funatics/Ubisoft / Zum Vergrößern auf das Bild klickenZunächst sticht ins Auge, dass ein Tutorial fehlt und auch siedlertyischen, komplexe Warenkreisläufe weggelassen wurden. Ebenso verzichtet wurde auf eine dramaturgisch anspruchsvolle Story. Der wenig aufregende Plot dreht sich um einen launigen Gott, sowie um drei konkurrierende Völker: Bajuwaren, Schotten und Ägypter.

Und um die Mängelliste gleich zu Beginn (fast) zu vervollständigen: Beim ansonsten soliden Multipayer wurde überraschenderweise auf die LAN-Funktion verzichtet. Der Fokus liegt daher ganz auf dem Gameplay des Singleplayers, dankenswerterweise spielt sich jedes der drei Völker unterschiedlich.

Die Siedler Aufbruch der Kulturen (c) Funatics/Ubisoft / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIn jedem Fall gilt es die Versorgung von Rohstoffen sicher zu stellen, die Infrastruktur des Dorfes nach und nach zu verbessern und zwischendurch das eine oder andere Scharmützel mit befeindeten Völkern auszufechten. Nichts Neues bei den Siedlern? Mitnichten! Einige durchaus originelle Ideen bei den Missionen, beispielsweise die Aufgabe das olympische Feuers zu entfachen, sowie das facettenreiche Außen- und Innenpolitische Intrigenspiel der Völker bereiten großen Spaß und animieren dazu, dass Spiel mehrfach durchzuspielen. Trotz einiger frischer Ideen orientiert sich das Missionsdesign im Großen und Ganzen nach dem altbekannten Schema. Hier wäre etwas Mut zu unkonventionellen Aufgabestellungen wünschenswert gewesen.

Die Siedler Aufbruch der Kulturen (c) Funatics/Ubisoft / Zum Vergrößern auf das Bild klickenTraditionell oberflächlich ist auch der Militärpart ausgefallen. Der Aufbruch der Kulturen ist also erwartungsgemäß kein „Aufbruch zu neuen Militärstrategien“…

Verbesserungswürdig ist auch das Handling, da die Menüführung einigermaßen verwirrend wirkt. Auf traditionell hohem Niveau präsentiert sich dagegen die grafische Präsentation der Siedler. Viele liebevolle Animationen sowie die lebendige Spielwelt verleiten häufig dazu, den Siedlern ganz einfach nur bei ihrem Treiben zuzusehen: Es „wuselt“ also auch im neuesten Spiel ganz ordentlich. Die deutschen Sprecher sind durchwegs solide, auch die Musik ist meist stimmig.

Fazit: Fans werden die Mängel wohl mit einem Augenzwinkern zur Kenntnis nehmen und das Spiel trotzdem kaufen. Nüchtern betrachtet bringt das Game keinen „Aufbruch“, sondern viel Altbewährtes in neuem Gewand, einige originelle Ideen und  einen abgespeckten Multiplayer.


###Karl Stingeder###

Grafik: 7,5/10
Sound: 7,5/10
Steuerung: 7/10
Spielspaß: 8/10
Gesamt: 7,5

Entwickler: Funatics
Publisher: Ubisoft
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Baut euer eigenes Königreich – mit eurem Avatar!
Das Urzeit-Setting des Kultfilms lässt einiges für das Onlinegame erwarten. Ob sich „Age of Conan“ mit dem Erfolg von „World of Warcraft“ messen kann, wird sich zeigen.
"The Lost Sword Of Toledo" ist das neue Abenteuer der AGON-Reihe rund um den britischen Professor Samuel Hunt...
Alien-Monster gegen Predatoren-Biester. Welches außerirdische Ungetüm wird sich behaupten? Und wie spannend ist der extraterrestrische Fight auf der PSP?
Nun ist er da, der neueste Titel der großartigen Survival-Horror-Serie: „Alone In The Dark“ - diesmal in der Gegenwart und auch noch dazu in New York. Wird das Game auch diesmal wieder unser Blut zum Stocken bringen und uns das Fürchten lehren?
Einmal mehr gilt es für Assil, Hüter des Ankh (ein magisches Amulett), die Welt zu retten. Doch es hat sich einiges geändert...
Rock Classics
Facebook Twitter