SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #114 mit Interviews und Storys zu HARAKIRI FOR THE SKY +++ ARCHITECTS +++ NOFX +++ YOU ME AT SIX +++ EISBRECHER +++ SLOPE +++ THE PRETTY RECKLESS +++ EPICA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 6 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Deadly Class 5

Neues Schuljahr, neue Schüler und neue Möglichkeiten, um unliebsame Konkurrenten fertigzumachen!

(C) Cross Cult Verlag / Deadly Class 5 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAls wir Marcus Lopez Arguello zuletzt sahen, wurde er gerade von seiner Freundin Saya Kuroki unschön mit einem Schwert durchbohrt. Zweifellos ein toller Cliffhanger, den uns das Kreativteam Remender/Craig am Ende des vierten Bands von "Deadly Class" beschert hat, doch wie geht es nun mit dem Protagonisten weiter? Die Antwort: Gar nicht, denn wie wir nun erfahren, ist der gute Marcus tot und die Jagd auf die Ratten beendet – zumindest für das abgelaufene Schuljahr, denn mit "1988: Karussell" geht eine neue Klasse an der King`s Dominion an den Start, um ihr tödliches Handwerk zu erlernen. Nicht nur die Frischlinge, sondern auch die Zweckgemeinschaft um den sowohl von Heißhunger als auch Autoritätsproblemen geplagten Shabnam loten ihre Chancen angesichts der veränderten Situation aus.


Neben dem Rockabilly-Aficionado Quan und dem aus Ostdeutschland stammenden Helmut, der Kommunisten ebenso inbrünstig hasst wie er Metal und RPGs zugetan ist, rückt auch Zenzele ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Die verschlossene Afrikanerin wird zum Schützling von Saya auserkoren, welche mit Marcus nicht nur ihren bisherigen Protegé, sondern bei der Rattenjagd auch alle anderen engen Freunde verloren hat. Keine optimalen Voraussetzungen also, um sich mit ihr, die sich von ihrem Umfeld so gut wie möglich abzuschotten versucht, auf einen grünen Zweig zu kommen. Als sie Besuch von der ganz und gar nicht lieben Verwandtschaft erhält, die sie in die japanische Heimat zurückbringen soll, bleibt der bunt zusammengewürfelten Clique jedoch gar nichts anderes übrig, als zusammen Hämmer, Äxte und diverse andere Waffen zu schwingen.


Wer es bisher noch nicht verinnerlicht hat, bei der Lektüre von "Deadly Class" das Unerwartete zu erwarten, wird vom fünften Band wohl endgültig vor vollendete Tatsachen gestellt. Der Schwenk, den Rick Remender mit dem Beginn des neuen Storybogens vollführt, ändert absolut nichts an der Qualität der Erzählung. Die bleibt konstant hoch, wenngleich es diesmal vergleichsweise pazifistisch zugeht. Man ist durchaus versucht zu glauben, dass die durch den bisher hohen Blutzoll notwendig gewordene Einführung der Neuzugänge primär dazu dient, die Reihen im Vorfeld des nächsten Massakers wieder aufzufüllen, aber wenn so spannende und skurrile Charaktere wie Helmut dabei herausspringen, dann immer her damit! Wes Craig und der für die optische Stimmung immens wichtige Farbenmeister Jordan Boyd leisten einen nicht minder wichtigen Beitrag dazu, die Serie weiterhin uneingeschränkt empfehlen zu können.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Cross Cult Verlag




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Wenn es nach Garth Ennis und Goran Sudžuka geht, sind Lagerhäuser ein veritabler Hort der Albträume.
Die Antares ist ein herkömmlicher Raumfrachter, der sich in den Weiten des Alls zwischen den von Menschen besiedelten Sternsystemen bewegt. Das Leben an Bord ist Routine, bis man zufällig auf dem Rückweg zur Erde auf ein merkwürdiges Objekt stößt.
Die Fortsetzung von "Descender" dreht den Spieß um und stellt statt der Technik die Magie in den Mittelpunkt einer ganz und gar nicht schönen neuen Welt.
Telsa versucht Mila und Bandit außer Reichweite zu schaffen, doch Mutter findet einen Weg, um ihre Fährten verfolgen zu können.
Die Bürger von Gotham City drehen durch und der Joker ist auf einmal ein Verbündeter – das haut (fast) die stärkste Fledermaus um.
Mit Neal Adams wird einem der prägendsten Bat-Künstler aller Zeiten auch innerhalb der Sammelreihe von Eaglemoss Respekt gezollt.
Rock Classics
Facebook Twitter