SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #114 mit Interviews und Storys zu HARAKIRI FOR THE SKY +++ ARCHITECTS +++ NOFX +++ YOU ME AT SIX +++ EISBRECHER +++ SLOPE +++ THE PRETTY RECKLESS +++ EPICA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 6 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Die Marvel-Superhelden-Sammlung 46

Um den britischen Comic-Markt zu erobern, gestand Marvel der dortigen Leserschaft 1976 einen eigenen Superhelden zu.

(C) Hachette / Die Marvel-Superhelden-Sammlung 46 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie kreativen Segnungen der "Marvel Revolution" der frühen 1960er Jahre wurden sehr bald auch den Fans im Vereinigten Königreich zuteil, wo Nachdrucke von Material jenseits des Atlantiks erschienen. Nachdem dieser Nachschub 1969 versiegt war, entschlossen sich die Marvel-Oberen 1972, die Lücke durch die Gründung eines eigenen Imprints zu füllen. Als Folge entstand Marvel UK, wo weiterhin in der für diesen Comic-Markt typischen wöchentlichen Erscheinungsweise Reprints in den Handel kamen. Um die britischen Leser noch mehr an seine Produkte zu binden, wurde 1976 sogar ein eigener Superheld aus der Taufe gehoben, dessen Ursprünge der Einfachheit halber mit der reichen Sagen- und Mythenwelt der Insel verknüpft wurden.


Die beiden ersten Ausgaben von "Captain Britan Weekly", welche auf sieben respektive acht Seiten Brian Braddocks Debüt als Streiter im Zeichen des Union Jack enthielten, bilden den Auftakt der vorliegenden Ausgabe. In Szene gesetzt wurde der neue Held vom passenderweise in London geborenen Autor Chris Claremont, der im Jahr zuvor mit der Übernahme der neugestarteten X-Men seinen Aufstieg in Richtung Comic-Olymp begonnen hatte, und Herb Trimpe, dessen Zeichnungen markant an Jack "King" Kirby erinnern. Nach dem Ende des Titels wegen sinkender Verkaufszahlen stellte Claremont den Champion Großbritanniens in den Nummern 65-66 der ebenfalls von ihm verfassten Serie "Marvel Team-Up" (Coverdatum Januar und Februar 1978) den amerikanischen Lesern vor und ließ ihn nicht nur auf Spider-Man, sondern auch auf Arcade treffen, der hier ebenfalls erstmals auftrat.


Das Herzstück dieses Bandes bilden die "Secret Invasion"-Eventkapitel aus "Captain Britain and MI13" 1-4, in denen die außerirdischen Gestaltwandler selbstverständlich auch im Vereinigten Königreich einfallen. Wirklich abgesehen haben sie es jedoch auf das sagenhafte Albion, das bekanntlich eng mit den Geschicken des Landes verbunden ist, und dessen magische Essenz. Nach dem Hachette-Band zum Black Knight folgt hier nun weiteres Material aus der von Paul Cornell geschriebenen und von Leonard Kirk solide gezeichneten Serie rund um Brian Braddocks Team im Dienst Ihrer Majestät. Das grundlegende Problem bleibt dasselbe: Die auf ein Maximum an Action angelegte Story geht zweifellos in Ordnung, aber für das Herausarbeiten eines Charakters ist ein Teamtitel einfach nicht die optimale Wahl. Außer vielleicht man ist Chris Claremont, aber das ist eine andere (Comic-)Geschichte…


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Hachette





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.die-superhelden-sammlung.de.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Wenn es nach Garth Ennis und Goran Sudžuka geht, sind Lagerhäuser ein veritabler Hort der Albträume.
Die Antares ist ein herkömmlicher Raumfrachter, der sich in den Weiten des Alls zwischen den von Menschen besiedelten Sternsystemen bewegt. Das Leben an Bord ist Routine, bis man zufällig auf dem Rückweg zur Erde auf ein merkwürdiges Objekt stößt.
Die Fortsetzung von "Descender" dreht den Spieß um und stellt statt der Technik die Magie in den Mittelpunkt einer ganz und gar nicht schönen neuen Welt.
Telsa versucht Mila und Bandit außer Reichweite zu schaffen, doch Mutter findet einen Weg, um ihre Fährten verfolgen zu können.
Die Bürger von Gotham City drehen durch und der Joker ist auf einmal ein Verbündeter – das haut (fast) die stärkste Fledermaus um.
Mit Neal Adams wird einem der prägendsten Bat-Künstler aller Zeiten auch innerhalb der Sammelreihe von Eaglemoss Respekt gezollt.
Rock Classics
Facebook Twitter