SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #117 mit Interviews und Storys zu MANIC STREET PREACHERS +++ FATE GEAR +++ DESCENDENTS +++ SPIRITBOX +++ QUICKSAND +++ AGRYPNIE +++ CUESTACK +++ PORTRAIT +++ u.v.m. +++ Jetzt am Kiosk!

Die offizielle Marvel-Superhelden-Sammlung 154

Gestatten: Karnak. Magister Karnak.

Die offzielle Marvel Superhelden Sammlung 154Mittlerweile sind durch die Übernahme von Fox durch Disney die Leinwandrechte am weitläufigen Mutantenkosmos – sprich alles mit einem X im Namen – wieder unter einem Dach vereint, aber vor einigen Jahren sah das noch anders aus. Die Verantwortlichen waren sich mit dem Studio, das auch die "Fantastic Four"-Filmrechte innehatte, nicht mehr ganz grün aufgrund suboptimal laufender Geschäfte an den Kinokassen. Bei beiden Franchises wurde als Folge seitens des "House of Ideas" der Comic-Output merklich zurückgefahren, was im Falle von Marvels "First Family" sogar zu dem Novum führte, dass es eine Zeit lang erstmals seit den seligen 1960ern keine monatliche Serie gab. So radikal ging man bei den Mutantentiteln nicht vor, aber trotzdem zeigten sich manche Fans beunruhigt über die Zukunft.


In diese Zeit fielen auch die Bemühungen, den Inhumans mehr Präsenz zu verschaffen und sie zu einem weiteren potentiellen multimedialen Standbein auszubauen, um dessen Rechte man sich nicht mit einem externen Filmstudio streiten müsste. Bis dahin war die Anzahl jener, die durch den Kontakt mit den Terrigen-Nebeln außergewöhnliche Kräfte erhalten hatten, auf die Bewohner der Stadt Attilan beschränkt, nun nutzte man aber das Event "Infinity", um Black Bolt im Kampf gegen Thanos eine Terrigen-Bombe zünden (siehe Band 133) zu lassen. Der Fallout der um den Globus ziehenden Wolke förderte in normalen Menschen, in denen unentdeckt Inhuman-Gene schlummerten, Fähigkeiten zutage, die jenen der Inhumans glichen. Damit bot sich die bequeme Möglichkeit, zahlreiche neue Figuren zu erschaffen, wie sie unter anderem in der empfehlenswerten Serie "Inhuman" auftraten.


Einer dieser sogenannten "Nuhumans" ist Adam Roderick, dessen Eltern sich wegen seiner Entführung durch eine AIM-Splittergruppe namens IDIC (International Data Integration and Control) an SHIELD wenden. Agent Phil Coulson wiederum beauftragt Karnak im Gegenzug für eine großzügig finanzielle Unterstützung des von ihm geleiteten Turms der Weisheit mit der Suche nach dem vermissten Teenager. Der Inhuman, der bekanntlich als Einziger seines Volkes nicht der Terrigenese ausgesetzt wurde, sondern sich seine Fähigkeit, den Makel in allem zu finden, durch konsequentes Training und lernen angeeignet hat, nimmt die Spur auf, die unter anderem nach Berlin führt. Wie sich zeigt, wird Adam nicht gegen seinen Willen festgehalten, sondern schenkt seinen Untergebenen vielmehr das, was ihnen fehlt – obwohl er angeblich durch das Terrigen keine Kräfte erhalten hat.


Nicht erst seit seinem "Moon Knight"-Run wissen wir, dass sich Warren Ellis gerne verschrobenen Charakteren annimmt. Auch Karnak (respektive Magister Karnak vom Turm der Weisheit, um seinen vollen Titel zu nennen) macht hier keine Ausnahme, jedoch könnte er glatt zum neuen Role Model für nihilistisch veranlagte Leser werden, als so sinnlos erachtet er die menschliche Existenz an sich. Die von Gerardo Zaffino, Roland Boschi, Antonio Fuso und Kolorist Dan Brown stimmig umgesetzte Abfolge von hauptsächlich zynischen Gesprächen und Passagen mit seitenlangen, dialoglosen Kampfszenen ist (wie auch bei Moon Knight) eigenwillig, die Qualität der hier abgedruckten sechsteiligen "Karnak"-Miniserie als Psychogramm eines Individuums, der sich und der Welt nichts schenkt, jedoch unbestreitbar. Trivia für Fans von DAVID BOWIE: Wer findet die "Lazarus"-Hommage?


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Hachette





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.zeit-fuer-superhelden.de.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Wenn es nach Garth Ennis und Goran Sudžuka geht, sind Lagerhäuser ein veritabler Hort der Albträume.
Die Antares ist ein herkömmlicher Raumfrachter, der sich in den Weiten des Alls zwischen den von Menschen besiedelten Sternsystemen bewegt. Das Leben an Bord ist Routine, bis man zufällig auf dem Rückweg zur Erde auf ein merkwürdiges Objekt stößt.
Die Fortsetzung von "Descender" dreht den Spieß um und stellt statt der Technik die Magie in den Mittelpunkt einer ganz und gar nicht schönen neuen Welt.
Telsa versucht Mila und Bandit außer Reichweite zu schaffen, doch Mutter findet einen Weg, um ihre Fährten verfolgen zu können.
Die Bürger von Gotham City drehen durch und der Joker ist auf einmal ein Verbündeter – das haut (fast) die stärkste Fledermaus um.
Mit Neal Adams wird einem der prägendsten Bat-Künstler aller Zeiten auch innerhalb der Sammelreihe von Eaglemoss Respekt gezollt.
Rock Classics
Facebook Twitter