SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #108 mit Interviews und Storys zu BODY COUNT +++ OZZY OSBOURNE +++ ANVIL +++ IGORRR +++ TWIN ATLANTIC +++ NATHAN GRAY +++ DEMONS & WIZARDS +++ NEAERA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Black Hammer: Straßen von Spiral City

Hier kann man nicht nur die Erinnerungen auffrischen, sondern auch einen Blick auf Kommendes erhaschen.

(C) Splitter Verlag / Black Hammer: Straßen von Spiral City / Zum Vergrößern auf das Bild klickenWie es sich für jedes anständige Universum gehört, expandiert auch das "Hammerverse" fleißig, das der kanadische Autor und Zeichner Jeff Lemire 2016 gemeinsam mit Dean Ormston geschaffen hat. Dank Splitter ist die mit mittlerweile drei Eisner Awards geadelte Saga hierzulande in mustergültigen und mittlerweile auch schon auf ein halbes Dutzend angewachsenen Hardcover-Ausgaben erhältlich. Bevor es mit der zweiten Hälfte von "Quantum Age" weitergeht, erfüllt "Straßen von Spiral City" zwischendurch gleich zwei Funktionen.


Erstens wird Material nachgereicht, das zwischen den beiden Hauptreihen und den Spin-offs ("Sherlock Frankenstein und die Legion des Teufels" und "Doctor Star und das Reich der verlorenen Hoffnung") erschienen ist. Hier gibt es zunächst das "Giant-Sized Annual" von 2017 zu lesen, in dem Colonel Weird auf einen parasitären Besucher trifft, mit dem auch seine Leidensgenossen von der Farm bereits Bekanntschaft geschlossen haben. Die einzelnen Episoden dienen primär dazu, das Talent der Gastzeichner in Szene zu setzen, wobei besonders Michael Allred als einzig wahrer Meister der Pop Art in den Comics unserer Tage auftrumpfen kann.


Wunderbar schräg und zugleich rührend ist der Oneshot "Cthu-Louise", in der sich diese nicht nur mit den Anfeindungen ihrer Mitschüler auseinandersetzen muss, sondern auch mit einem schwierigen familiären Verhältnis samt versoffenem Sesselkleber-Vater (und Exschurke Cthu-Lou). Soviel sei verraten: Dank der Connections zu ihrem "Opa", dem Großen Alten, kann sich die Protagonistin ein Happy End verschaffen – wenn auch eines, das nicht so ganz mit dem irdischen Strafrecht vereinbar ist. Als wunderbar passend erweist sich hingegen das cartoonige Artwork von Emi Lenox, die vor einigen Jahren auch ein Gastspiel in Lemires "Sweet Tooth" gegeben hat.


Den letzten Comic-Puzzleteil stellt die Story "Horrors to Come" aus dem anlässlich des Free Comic Book Day 2019 erschienenen "Stranger Things/Black Hammer"-Heft dar, in der eine Führung durch Madame Dragonflys unheimliche Hütte durch einen unerwarteten (und den Lesern bereits bekannten) Gast unterbrochen wird und als Teaser für eine zukünftige Story dient. Den Löwenanteil von "Straßen von Spiral City" bestreitet die "The World of Black Hammer Encyclopedia", die anhand der diversen Charaktere die bisherigen Entwicklungen kompakt (und natürlich in augenzwinkernder Manier) zusammenfasst. Dieser siebte Band des "Hammerverse" ist somit ein äußerst feiner Rück- und Vorausblick!


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Splitter Verlag




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Die Fortsetzung von "Descender" dreht den Spieß um und stellt statt der Technik die Magie in den Mittelpunkt einer ganz und gar nicht schönen neuen Welt.
Auf seiner Rückkehr zum Tempel von Bruder Sanshobo gerät der Hasen-Ronin einmal mehr an allerlei Ungeheuer – im realen wie auch übertragenen Sinne.
Vor mehr als 30 Jahren schuf Neil Gaiman mit "Sandman" ein komplexes Meisterwerk rund um den Herrscher des Traumreichs. Nun gibt es endlich neue Abenteuer aus dessen Gefilden, doch es steht nicht gut um sie.
Eine besondere Fähigkeit kann Segen und Fluch zugleich sein. Sie kann einen Menschen bereichern, aber auch ebenso isolieren.
Um den skrupellosen neuen Herold von Galactus zu stoppen, trommelt der Silver Surfer seine Nachfolger in dessen Diensten zusammen.
In Rio regiert das Chaos. Macumbas Horden ziehen marodierend durch die Stadt, getrieben allein vom Wunsch nach Tod und Zerstörung. Ihr nächstes Ziel ist eine Bauruine an der Copacabana.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+