SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #111 mit Interviews und Storys zu BLUES PILLS +++ NAPALM DEATH +++ AMARANTHE +++ FRANK TURNER & NOFX +++ WILL BUTLER +++ THE OCEAN +++ BOB MOULD +++ THE BEAUTY OF GEMINA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 8 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 150

2015 dichtete Cullen Bunn der Story den originalen "Secret Wars" noch ein Kapitel aus der Sicht Deadpools hinzu.

(C) Hachette / Die offizielle Marvel-Superhelden-Sammlung 150 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenMit "Secret Wars", einem von Marvels gelungensten Evens in den 2010er Jahren, ergaben sich für die Autoren rund um den zentralen Lenker Jonathan Hickman jede Menge Gelegenheiten, mit diversen Tie-ins zu beliebten Storylines und Crossovers die nostalgischen Gefühle der Fans anzusprechen. Hachette hat das Spektakel in den Bänden 146 und 149 seiner ersten Marvel-Sammelreihe abgedruckt, nun folgt mit der vorliegenden Ausgabe nochmal ein Nachschlag in ganz besonderer Form. Enthalten ist "Deadpool`s Secret Secret Wars", wo sich Cullen Bunn ebenfalls einer alternativen Fassung einer klassischen Erzählung widmete, nämlich "Marvel Super Heroes Secret Wars" von 1984/85.


Wie der Name schon verrät handelt es sich bei der vierteiligen Miniserie um ein Paradebeispiel für "retroactive continuity", sprich dem nachträglichen Verändern zentraler Handlungselemente und der Etablierung eines neuen Status quo. Deadpool wird dadurch in die Geschehnisse der ursprünglichen Maxiserie hineingeschrieben und erzählt diese aus seiner Perspektive, sodass sich letztlich nicht sagen lässt, ob nun tatsächlich eine Änderung vorgenommen wurde oder die bei diesem Charakter stets omnipräsente geistige Verwirrung mit im Spiel ist. Als Resultat profitieren Diehard-Fans des Originals, für die somit möglicherweise gar kein Retcon vorliegt, während für andere diverse Löcher in Jim Shooters Plot gefüllt werden. Eine Win-win-Situation für alle Beteiligten also.


Mit dem üblichen Deadpool-Humor und Artwork von Matteo Lolli wird nicht nur erklärt, dass der Kontakt mit Wade Wilsons angeschlagener Psyche Spideys Symbionten verkorkst hat, sondern auch dass sein romantisches Stelldichein mit Wasp der Grund für seine Löschung aus dem kollektiven Gedächtnis der beteiligen Helden ist. Ganz nebenbei gibt Cullen Bunn auch noch den "Secret Shields" der von Mattel zu "Marvel Super Heroes Secret Wars" produzierten Actionfiguren einen Sinn und beschert der liebenswerten außerirdischen Heilerin Zsaji, der bekanntlich ein trauriges Ende beschieden war, ein wesentlich positiveres Schicksal. Kurzweilige Lektüre, die auch ein (alternatives) Bonuskapitel zu "Contest of Champions", der allerersten Marvel-Miniserie, enthält.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Hachette





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.zeit-fuer-superhelden.de.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Telsa versucht Mila und Bandit außer Reichweite zu schaffen, doch Mutter findet einen Weg, um ihre Fährten verfolgen zu können.
"Die Box" ist das Highlight der Saison und sprengt jede Woche aufs Neue die Einschaltquoten. Gleichzeitig wächst jedoch auch die physische und psychische Belastung der Kandidaten.
Uralte Götter mit bösen Absichten sollte man besser in Ruhe lassen… selbst wenn man im modernsten U-Boot der Navy seinen Dienst versieht.
Nach den "Secret Wars" oblag es einem neuen "ultimativen" Team, sich um Probleme interdimensionaler Natur zu kümmern.
Viele halten es einfach für ein seltenes Naturschauspiel, das unseren Nachbarplaneten, den Mars, mit einer Kaskade von Vulkanausbrüchen überzieht. Einige wenige erkennen darin jedoch etwas vollkommen Anderes, doch ihre Stimmen bleiben ungehört.
Die Befürchtung von Barbara Gordon, dass ihr Bruder James derselbe Psychopathie wie eh und je ist, scheint mehr als berechtigt zu sein.
Rock Classics
Facebook Twitter