SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #93 mit Interviews und Storys zu PARADISE LOST +++ COMEBACK KID +++ THE HIRSCH EFFEKT +++ REX BROWN +++ ARCH ENEMY +++ u.v.m. +++ plus gratis CD! - Ab 16.08.2017 am Kiosk!

100% Marvel 60

Johnny Blaze hat keine Lust mehr auf seinen Job als Ghost Rider, doch wer folgt ihm als brennender Geist der Rache?

(C) Panini Comics / 100% Marvel 60 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenZeitlich passend zum Kinostart von "Ghost Rider: Spirit of Vengeance", wieder mit Nicholas Cage in der Hauptrolle, hat Panini in seiner Reihe "100% Marvel" im wahrsten Sinne des Wortes brandneues Material herausgebracht. In Band 60 sind neben der einsteigerfreundlichen "Point One"-Ausgabe 0.1 die Nummern 1-5 der bereits siebten "Ghost Rider"-Ongoing abgedruckt, vier davon als Tie-Ins zum "Fear Itself"-Crossover. Als Autor ist Rob Williams am Werk, der parallel dazu auch eine sehr lesenswerte (und in Paninis "Die neue X-Force" 3 abgedruckte) "Fear Itself"-Miniserie zur X-Force geschrieben hat, am Zeichentisch haben neben Matthew Clark außerdem Brian Ching und Valerio Schiti Platz genommen.


In "Nie mehr Ghost Rider" sucht Johnny Blaze nach einem Weg, sich von der drückenden Bürde seines feurigen Alter Egos zu befreien. Ein mysteriöser Fremder namens Adam stellt ihm genau dies in Aussicht und kann ihn letztlich dazu bewegen seine Macht abzugeben. Johnny atmet durch und kann sein Glück kaum fassen, doch ein Besuch von niemand Geringerem als seinem früheren "Geschäftspartner" Mephisto zeigt alsbald, welchen Schlamassel er mit seiner Entscheidung angerichtet hat. Der Höllenfürst fürchtet um seine Seelen, da Adam ein religiöser Fanatiker ist und einen neuen, weiblichen Ghost Rider rekrutiert hat. Sie soll die Menschen für ihre Sünden mit dem Tod zu bestrafen – harter Tobak für Johnny, der sich nun ohne jegliche Kräfte aufmachen muss, um dem Wahnsinnigen Einhalt zu gebieten.


Erfahrene Marvelianer wissen, dass die junge Alejandra nicht die erste ist, die Johnny Blaze in seiner Rolle als Ghost Rider beerbt. Rob Williams macht also nichts revolutionär Neues, wenn er ihn den "Knochenjob" an den Nagel hängen lässt, aber clever angelegt hat er die Sache trotzdem. Der neue Rider ist kein übermütiger Charakter, sondern eine jahrelang indoktrinierte Fundamentalistin, die erst langsam ein Gewissen und eigenes Bewusstsein entwickeln muss. Das tut sie im Verlauf einer wunderbar actionreichen Handlung auch, während Johnny und seine Kollegen wider Willen, Mephisto und der "Suchende", für die überraschend hohe Gagdichte zuständig sind. Williams schafft es spielerisch, damit die todernsten Passagen rund um Hölle und ewige Verdammnis auszugleichen. Matthew Clark bringt die rasante Fahrt mit flottem Strich zu Papier und rundet das Lesevergnügen ab – das hoffentlich genug Anhänger findet, um fortgesetzt zu werden.



# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Panini Comics





Im feudalen Japan erklingt nicht nur ein gepflegtes "Snikt!".
Ein stimmiger und kurzweiliger, fantastischer Roman, der Lust auf mehr macht.
Der Titel sagt alles: Engel mit Knarren.
Buddy Bakers Comeback ist zu Recht als einer der besten Titel des DC-Relaunch gefeiert worden.
Fast schon zu cool und eine der interessantesten Entdeckungen der "New 52".
Mehr Magie, mehr Wahnsinn, mehr Blut, mehr nackte Frauenkörper – kann es eigentlich noch besser kommen?
Rock Classics
Facebook Twitter Google+