SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #94 mit Interviews und Storys zu PROPAGANDHI +++ TRIVIUM +++ CONVERGE +++ EUROPE +++ WE CAME AS ROMANS +++ u.v.m. +++ plus gratis CD! - Ab 18.10.2017 am Kiosk!

Eiserner Dorn

Ein anfänglich lokaler Konflikt entwickelt sich zu einem planetenweiten Kriegsschauplatz und bedroht das Leben von Millionen. Wird es gelingen dem Chaos Einhalt zu gebieten, bevor es zu spät ist?

(C) Heyne Verlag / Eiserner Dorn / Zum Vergrößern auf das Bild klicken"Eiserner Dorn" ist der zweite Roman Henry Zous aus dem "Warhammer 40,000"-Universum, das hierzulande vom Heyne Verlag veröffentlicht wird. Dieses Buch kann  ohne jegliche Vorkenntnis von "Gedeih und Verderb" gelesen werden, wer jedoch den Erstling des Autors kennt, wird hier einige erhellende Informationen erhalten, die sicherlich nicht uninteressant sein dürften. Wie eigentlich in allen "Warhammer 40,000"-Romanen kommt auch in diesem Beitrag keine Langeweile auf. Kenner der Serie werden mit diesem Titel auf ihre Kosten kommen, aber auch für Neueinsteiger bietet sich eine gute Möglichkeit, einen Zugang zu diesem komplexen Universum zu finden, zumal Zou mit einer wirklich gelungenen Handlung aufwarten kann.


Auf einer abgelegenen Welt des Imperiums, die zu großen Teilen von undurchdringlichem Dschungel bedeckt ist, rebellieren die Eingeborenen gegen die Obrigkeit. Wie immer wenn ein solcher Aufstand einen Planeten erfasst, entsendet das Imperium seine Truppen, um die Rebellion schnell und endgültig zu beenden, so auch im Fall von Solo Baston. Doch bei ihrem Eintreffen erleben die Armeen des Imperators eine böse Überraschung, den Abtrünnigen ist es gelungen ein superschweres Geschütz, den Erdspalter, in ihren Besitz zu bringen. Nun scheint es unmöglich, Truppen auf dem Hauptkontinent in Stellung zu bringen, denn der Erdspalter versenkt jedes Schiff das sich der Küste nähert.


Um endlich einen Brückenkopf bilden zu können, entschließt sich die Armeeführung zu einem Kommandounternehmen. Bataillon 88 der 31. Riverine, ein amphibisches Regiment,      soll über ein Flussdelta auf dem Kontinent einsickern und das Geschütz zum Schweigen bringen. Kaum hat das Unternehmen unter der Führung von Oberst Baeder begonnen, muss man bereits feststellen, dass die Dimension des Aufstands erheblich unterschätzt wurde. In den Reihen der Rebellen kämpfen auch Anhänger des Chaos und versorgen die Eingeborenen mit Waffen und Munition. Als ob dies noch nicht genug wäre, muss Oberst Baeder erkennen, dass auch bestimmte Kreise des Imperiums involviert sind, die ein großes Interesse am Fortgang des Konflikts haben.


Nicht nur einmal fühlt man sich bei der Lektüre dieses Romans an Stanley Kubricks Meisterwerk "Apocalypse Now" erinnert: Ein undurchdringlicher Dschungel, in dem hinter jedem Baumstamm der Feind lauern kann, eine Hitze, die jede Anstrengung zur Qual macht, und eine Luftfeuchtigkeit, die einem das Gefühl gibt, man trinke den Sauerstoff – dazu eine lebensfeindliche Flora und Fauna, die sich gegen die Eindringlinge wendet. Wie auch Kubricks Film gelingt es auch Zou, den psychischen Verfall der Soldaten aufzuzeigen, natürlich nur im Rahmen des Möglichen eines solchen Serienbeitrags. Die Ereignisse innerhalb des Bataillons werden aus der Sicht mehrerer Personen geschildert, vom Kommandanten bis zum einfachen Soldaten. Abgerundet werden diese Eindrücke durch die Sichtweise eines Kämpfers auf seiten der Rebellion, eines Piloten der zur Unterstützung abkommandiert wurde und eben jener Kreise in den Reihen des Imperiums, die den Konflikt zu verantworten haben. Dies macht diesen Roman zu einer angenehmen und abwechslungsreichen Angelegenheit.


Deutlich werden auf den Seiten dieses Buchs auch die Gräueltaten des Krieges angesprochen, die beiderseits verübt werden und hier auch keinerlei Verherrlichung erfahren, ein Umstand der sicherlich nicht auf alle Titel dieser Reihe übertragbar ist. Zou ist es auch mit seinem zweiten Beitrag zur "Warhammer 40,000"-Reihe gelungen, ein spannendes Abenteuer zu stricken, in dessen Mittelpunkt dieses Mal die imperiale Armee steht. Wenn es ihm gelingt, seine Romane auf diesem Niveau zu halten, dürfen sich die Leser noch auf einige wirklich gute Geschichten aus der noch weit entfernten Zukunft freuen. Empfehlenswert für alte Hasen und Neueinsteiger der Serie. 



# # # Oliver Fleischer # # #



Publisher: Heyne Verlag





Johnny Blaze hat keine Lust mehr auf seinen Job als Ghost Rider, doch wer folgt ihm als brennender Geist der Rache?
Im feudalen Japan erklingt nicht nur ein gepflegtes "Snikt!".
Ein stimmiger und kurzweiliger, fantastischer Roman, der Lust auf mehr macht.
Der Titel sagt alles: Engel mit Knarren.
Buddy Bakers Comeback ist zu Recht als einer der besten Titel des DC-Relaunch gefeiert worden.
Fast schon zu cool und eine der interessantesten Entdeckungen der "New 52".
Rock Classics
Facebook Twitter Google+