SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #93 mit Interviews und Storys zu PARADISE LOST +++ COMEBACK KID +++ THE HIRSCH EFFEKT +++ REX BROWN +++ ARCH ENEMY +++ u.v.m. +++ plus gratis CD! - Ab 16.08.2017 am Kiosk!

Der Trip

Seltsam, eigenwillig, verwirrend, total krank und einfach fesselnd, oder mit anderen Worten: Ein Trip in die in die ewig andauernde Verwirrtheit…

(C) Voodoo Press / Der Trip / Zum Vergrößern auf das Bild klickenBernard Johnson ist angeödet von seinem langweiligen, durchschnittlichen, amerikanischen, bürgerlichen Leben. Ein Jahr Auszeit muss her. Doch das ist leichter gesagt als getan, die geplante Weltreise endet in einer Entführung und einem geheimen Drogenkrieg. Aber wenigstens kommt endlich Schwung in Bernards Leben, von dem er nichts zu vermissen scheint. Der Aufbau von "Der Trip" ist anfangs sehr gewöhnungsbedürftig und äußerst verwirrend. Die Verwirrung hört bis zum Schluss nicht auf, aber das scheint auch nicht beabsichtigt. Schließlich liest sich der Hauptteil des Buchs wie eine Aneinanderreihung einzelner Drogentrips und nicht miteinander zu vereinbarenden Geschehnissen, die aber doch irgendwie miteinander zusammenhängen. Zwar wird alles aus der Perspektive Bernards erzählt, er wechselt jedoch ständig in den einzelnen "Welten" hin und her, was es schwer macht einen wirklichen Faden zu finden. Aber die Handlung ist auch nicht das Faszinierende an diesem Buch.


Die Charaktere machen den eigentlichen Charme aus. Dazu gehören neben Bernard die transsexuelle Krow (Bernards ehemaliger Schüler Marwin) genauso wie Noh oder die tote Schwester, die Bernard nie kennenlernte und noch viele mehr. Schon alleine dafür lohnt es sich weiterzulesen oder noch einmal zurückzublättern, wenn man den Faden verloren hat. Es gibt nur wenige Bücher, bei denen die Grenzen zwischen mögen und nicht mögen so verschwimmen wie hier. Die Spannung liegt darin nie zu wissen, was als nächstes kommt, auch wenn eigentlich nie irgendetwas passiert. Die Hoffnung am Ende schlauer zu sein als zuvor, wird im Keim erstickt. Nichtsdestotrotz ist "Der Trip" einfach lesenswert. Faszination, Kopfschütteln und die Bewunderung der Genialität Jeremy C. Shipps halten sich durchgehend die Waage. Und manche Bücher, so wie dieses, verlangen einfach öfter als einmal gelesen zu werden…



# # # Kathrin Schauer # # #



Verlag: Voodoo Press





Johnny Blaze hat keine Lust mehr auf seinen Job als Ghost Rider, doch wer folgt ihm als brennender Geist der Rache?
Im feudalen Japan erklingt nicht nur ein gepflegtes "Snikt!".
Ein stimmiger und kurzweiliger, fantastischer Roman, der Lust auf mehr macht.
Der Titel sagt alles: Engel mit Knarren.
Buddy Bakers Comeback ist zu Recht als einer der besten Titel des DC-Relaunch gefeiert worden.
Fast schon zu cool und eine der interessantesten Entdeckungen der "New 52".
Rock Classics
Facebook Twitter Google+