SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #110 mit Interviews und Storys zu HAYLEY WILLIAMS +++ TERRORGRUPPE +++ HANK VON HELL +++ MERCYFUL FATE +++ EINSTÜRZENDE NEUBAUTEN +++ PRIMAL FEAR +++ THE GHOST INSIDE +++ DANCE GAVIN DANCE +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Gruselkabinett 68

Das Paradies und die Hölle liegen oft dicht nebeneinander. Dies wird auch dem Schulmeister Ichabod Crane gewahr, als er eine neue Stelle in Sleepy Hollow antritt.

(C) Titania Medien/Lübbe Audio / Gruselkabinett 68 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenMitte des 19. Jahrhunderts. Im Nordosten der USA, unweit des River Hudson liegt das von niederländischen Kolonisten gegründete Örtchen Sleepy Hollow. Ein verschlafenes Dorf, abgeschieden vom hektischen Treiben der Städte. An diesen idyllischen Ort verschlägt es Ichabod Crane, seines Zeichens Schulmeister aus einem benachbarten Bundesstaat, um den Schulbetrieb zu übernehmen. Der dürre Lehrer wähnt sich bereits im Paradies, als er das kleine Tal erreicht. Dieser Eindruck wird noch verstärkt, als er die reizende und wunderschöne Juliana van Tassel kennenlernt, die zu allem Überfluss auch noch die Tochter des reichsten Grundbesitzers von Sleepy Hollow ist. Sofort hat Ichabod sein Herz an die junge Frau verloren und beginnt ihr den Hof zu machen.


Doch damit ziehen dunkle Wolken im Paradies auf. Juliana hat noch einen weiteren Verehrer, den jungen und gutaussehenden Brom van Brunt, der in dem seltsamen Lehrer einen Rivalen um die Gunst der jungen van Tassel sieht. Doch als ob dies nicht bereits genug Probleme für den Neuankömmling bedeuten würde, gibt es noch eine dunkle Legende, von der die Einwohner sich spät abends am Kaminfeuer erzählen. Die Legende vom kopflosen Reiter, einem deutschen Soldaten, der in einem Gefecht des Unabhängigkeitskrieges seinen Kopf verloren hat und nun keine Ruhe findet, bis er ihn wiedererlangt. Sind die Berichte wirklich nur reine Produkte der Fantasie oder ist doch mehr dran an der Geschichte um den kopflosen Reiter? Je länger sich Crane in Sleepy Hollow aufhält, desto unsicherer wird er, was er wirklich glauben soll.


Wer hier eine Vertonung des Films von Tim Burton erwartet, dürfte enttäuscht werden, denn diesem Hörspiel liegt die ursprüngliche Erzählung von Washington Irving zu Grunde, die in erheblichen Teilen vom Film abweicht. Insbesondere betrifft dies jene Passagen, die den kopflosen Reiter betreffen. Dieser tritt bei Irving nur in den Berichten der Dorfbewohner von Sleepy Hollow in Erscheinung und nicht als agierende Gestalt. Ein solch indirektes Auftreten des eigentlichen Spuks macht eine Kategorisierung dieses Hörspiels schwierig. Ist Burtons Arbeit ein lupenreiner Horrorfilm, so ist die originale Geschichte eine Symbiose aus Schauergeschichte klassischer Prägung und einer romantischen Erzählung des 19. Jahrhunderts. Eine Mischung, die auch bei der Hörspieladaption von "Die Legende von Sleepy Hollow" gut eingefangen wird.


Die Erzählung von Irving enthält zudem Elemente des Märchens, die sich in einer scheinbar verwunschenen Natur und einer übersinnlichen Figur, die die Menschen heimsucht, manifestiert. Dabei gelingt es dem Autor, eine besondere Atmosphäre zu erzeugen, die "Die Legende von Sleepy Hollow" von vielen anderen Spukgeschichten der Zeit abhebt. Eine Atmosphäre, die auch beim Hören des Hörspiels entstehen muss, um die gleiche Wirkung zu erzeugen wie beim Lesen des Texts. Eine Aufgabe, die die Produzenten ohne Schwierigkeiten gelöst haben.


Das Hörspiel von Titania Medien entfaltet dieselbe, nur schwer zu beschreibende Magie wie Washington Irvings Geschichte. Damit dies gelingen konnte, bedarf es der richtigen Auswahl von Musikstücken und einer Geräuschkulisse, die den Hörer den Alltag vergessen und in die Welt von Sleepy Hollow eintauchen lässt. Dies wird hier direkt zu Beginn durch eine märchenhafte Musikauswahl, gepaart mit der wunderbaren Erzählstimme von Hasso Zorn, erreicht, der die reale Welt binnen Sekunden vergessen macht. Die im Folgenden eingesetzten Musikpassagen und Geräusche lassen Sleepy Hollow vor dem geistigen Auge problemlos Gestalt annehmen. Hier wurde alles richtig gemacht.


Natürlich kann eine solche Geschichte nur dann funktionieren, wenn man die passende Stimme für den sonderbaren Ichabod Crane findet. Titania Medien hat sich für die markante Stimme von Jens Wawrczeck entschieden, der wirklich hervorragend zur nicht alltäglichen Erscheinung Cranes passt und ihn mit hörbarer Freude zum Besten gibt. Dazu kommen eine Reihe weiterer hochkarätiger Stimmen, wie die von Martin Kautz und Katarina Tomaschewsky, die "Die Legende von Sleepy Hollow" zur passenden Unterhaltung für einen kalten Winterabend machen. Wer bereit ist, die Geschichte hinter dem Hollywood-Film zu entdecken, dem sei dieses Hörspiel wärmstens empfohlen, aber auch all denjenigen, die immer auf der Suche nach einer spannenden und unheimlichen Geschichte sind.



# # # Justus Baier # # #



Publisher: Titania Medien/Lübbe Audio





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Will the real Spider-Men please stand up?
Eine einfache und doch komplizierte Geschichte aus der Zeit des Arbeiteraufstands in der DDR.
"Kennst du eigentlich Banksy?"
Nach Rick Remender führt uns nun auch David Lapham zurück in Marvels faszinierende Mutantendystopie.
Mit dem gelungenen Schließen dieses Kapitels wird ein anderes geöffnet.
Der berühmteste Mäuserich der Welt ist 85 geworden und bekommt zum Geburtstag einen tollen Streifzug durch seine Geschichte spendiert.
Rock Classics
Facebook Twitter