SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #108 mit Interviews und Storys zu BODY COUNT +++ OZZY OSBOURNE +++ ANVIL +++ IGORRR +++ TWIN ATLANTIC +++ NATHAN GRAY +++ DEMONS & WIZARDS +++ NEAERA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Brynhildr in the Darkness 12

Schlüpfen und zum Monster werden oder nicht, das ist hier die Frage!

(C) Tokyopop / Brynhildr in the Darkness 12 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDas Rennen um den mysteriösen Patienten, der im Krankenhaus liegt, können die beiden Journalisten für sich entscheiden, die sich von diesem endlich handfeste Beweise für die Machenschaften von Vingólf erhoffen. Im Hintergrund eines der von ihnen geschossenen Fotos findet sich dann allerdings auch Kana, was ihre Schwester in helle Aufruhr versetzt – schließlich liegt in deren Verschwinden der Grund für ihre Besessenheit, das unheilvolle Treiben der mysteriösen Organisation aufzudecken. Die Begegnung mit dem "ausgeworfenen" Ungeheuer endet für Kitsuka tödlich, was sich allerdings als täuschend realistische Vision von Kana herausstellt.


Dank den herbeieilenden (und davon wenig begeisterten) Mitgliedern von Hexenjagd nimmt die Sache zumindest für Ryouta und die Magierinnen einen guten Ausgang. Die angedeutete Möglichkeit, dass ihre Drasils jederzeit schlüpfen könnten und sie somit tickende Zeitbomben sind, lässt Kana damit liebäugeln, sich von den Menschen absondern zu wollen. Kitsuka bringt sie schließlich dazu, doch wieder in die Schule zu kommen, wo ein neuer Mitschüler von sich reden macht. Der zwischendurch suspendierte Masashi Takaya, scheinbar ein notorischer Querulant, kehrt zurück und wird ausgerechnet zum Stammkunden des Maid Café, in dem Neko, Kazumi und Hatsuna zu arbeiten begonnen haben.


Das Dutzend an "Brynhildr in the Darkness"-Bänden ist nun voll und noch immer kein Ende in Sicht, dafür sorgen auch diesmal wieder neu aufgeworfene beziehungsweise weiterhin ihrer Beantwortung harrende Fragen. Klar im Zentrum der Geschehnisse, die um einen rätselhaften Rückblick ausgerechnet in einen Vorort Dresdens im Jahr 1910 ergänzt werden, steht diesmal der Konflikt zwischen einem normalen Leben der Magierinnen und der diesem tonnenschwer im Weg stehenden Möglichkeit, jederzeit und ungewollt das ihnen innewohnende Monster schlüpfen und das Blut ihrer Mitmenschen vergießen zu lassen. Das ist mehr als genug, um den Spannungslevel weiterhin hochzuhalten, auch ohne die diesmal spärlich eingesetzte Action.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Tokyopop




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
"Der Mensch ist ein Abgrund, es schwindelt einen, wenn man hinunterfeuert."
Selten erst durften sich Scully und Mulder so direkt mit Monstern auseinandersetzten wie in diesem Crossover. Und ebenso selten sahen sich die beiden FBI-Agenten mit einem so übermächtigen Gegner konfrontiert.
Fans der finnischen Metal-Granden AMORPHIS dürfen sich freuen, denn nun gibt es mit dieser offiziellen Biografie eine ausführliche Schilderung des Werdegangs von den Anfängen 1990 bis 2015.
Wer die Vergangenheit nicht ruhen lassen will, den lässt auch sie nicht ruhen.
Die menschliche Zivilisation ist untergegangen, die Erde wird von einem atomaren Winter beherrscht. Die wenigen Überlebenden führen immer noch Krieg.
Wer will schon an einem Basar der bösen Träume auf Shopping Spree gehen?
Rock Classics
Facebook Twitter Google+