SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #108 mit Interviews und Storys zu BODY COUNT +++ OZZY OSBOURNE +++ ANVIL +++ IGORRR +++ TWIN ATLANTIC +++ NATHAN GRAY +++ DEMONS & WIZARDS +++ NEAERA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

DC Comics Graphic Novel Collection 52

Wie Batman erfahren muss, ist der Wahnsinn nicht nur ein steter Begleiter seines Erzfeinds Joker.

(C) Eaglemoss / DC Comics Graphic Novel Collection 52 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenAls Premiere innerhalb der DC-Reihe von Eaglemoss sind in Band 52 zwei Storys abgedruckt, genauer gesagt zwei Einakter. Zunächst knüpfen Autor Ed Brubaker und Zeichner Doug Mahnke in ihrem 2005 erschienenen Oneshot "Batman: The Man Who Laughs" an die Geschehnisse von Frank Millers "Batman: Year One" an. Jim Gordon muss sich – noch im Rang eines Captains – mit einem Serienmord in einem Warenhaus auseinandersetzen. Es stellt sich heraus, dass dahinter jener Irre steckt, der ankündigt, bekannte Geschäftsmänner jeweils um Mitternacht zu töten, und den Batman als den wiederaufgetauchten Verbrecher Red Hood zu erkennen glaubt.


Bei "Arkham Asylum" von 1989 wiederum handelt es sich um eine der bekanntesten Graphic Novels rund um Batman und einen frühen Geniestreich von Grant Morrison. Gemeinsam mit dem kongenialen Illustrator Dave KcKean schickt er Batman auf einen Albtraumtrip in die titelgebende Verwahrungsanstalt für geisteskranke Kriminelle, nachdem die dortigen Insassen unter dem Personal Geiseln genommen haben. Dabei muss sich der Mitternachtsdetektiv nicht nur mit dem Joker und anderen wahnsinnigen Vertretern seiner persönlichen Schurkengalerie auseinandersetzen, sondern erfährt auf dramatische Art auch bisher unbekannte Details über das Leben von Amadeus Arkham, dem Gründer der berüchtigten Einrichtung.


Oberflächlich betrachtet haben die beiden in diesem Band versammelten Erzählungen außer dem Joker als maßgeblichem Gegner von Batman nichts miteinander gemein – ein näherer Blick beweist jedoch, dass die Zusammenstellung gar keine schlechte Idee war. Schließlich setzt sich die eine Story mit der Vergangenheit des wohl berühmtesten Gegners des Dunklen Ritters auseinander, während in der anderen jenes Haus, in demer und viele andere Superverbrecher verwahrt werden, in gewisser Hinsicht zum Hauptdarsteller mutiert. Unterm Strich zwei tolle Storys im Zeichen des Wahnsinns, die – ebenfalls nicht ganz unwichtig für Bat-Historiker – mit einer der ersten im Arkham Asylum spielenden Episoden aus "Batman" 327 von 1980 ergänzt werden.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Eaglemoss





Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.eaglemoss.de/dc-sammlung.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
"Der Mensch ist ein Abgrund, es schwindelt einen, wenn man hinunterfeuert."
Selten erst durften sich Scully und Mulder so direkt mit Monstern auseinandersetzten wie in diesem Crossover. Und ebenso selten sahen sich die beiden FBI-Agenten mit einem so übermächtigen Gegner konfrontiert.
Fans der finnischen Metal-Granden AMORPHIS dürfen sich freuen, denn nun gibt es mit dieser offiziellen Biografie eine ausführliche Schilderung des Werdegangs von den Anfängen 1990 bis 2015.
Wer die Vergangenheit nicht ruhen lassen will, den lässt auch sie nicht ruhen.
Die menschliche Zivilisation ist untergegangen, die Erde wird von einem atomaren Winter beherrscht. Die wenigen Überlebenden führen immer noch Krieg.
Wer will schon an einem Basar der bösen Träume auf Shopping Spree gehen?
Rock Classics
Facebook Twitter Google+