SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #108 mit Interviews und Storys zu BODY COUNT +++ OZZY OSBOURNE +++ ANVIL +++ IGORRR +++ TWIN ATLANTIC +++ NATHAN GRAY +++ DEMONS & WIZARDS +++ NEAERA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Convergence – Kampf der Welten Sonderband 1

Städteduell einmal anders!

(C) Panini Comics / Convergence – Kampf der Welten Sonderband 1 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie 2011 gestartete aktuelle Inkarnation des DC-Universums hat sich in Sachen verlagsweiter Crossover bisher auffallend zurückgehalten. Nach "Futures End" stellt "Convergence" erst das zweite der Ära der "New 52" dar und kann wohl als einziges bisher in Anspruch nehmen, hauptsächlich aufgrund eines Umzugs konzipiert worden zu sein. DC entschloss sich nämlich unlängst dazu, seinen Firmensitz von New York nach Burbank, Kalifornien und damit näher an das Zentrum der US-amerikanischen Unterhaltungsindustrie zu verlegen.


Ein solcher Schritt bedeutet natürlich eine gröbere Störung der organisatorischen und redaktionellen Abläufe, sodass man sich entschloss, die Zeit bis zum Aufschlagen der Zelte im Sonnenstaat mit einem Crossover für zwischendurch zu überbrücken. Während die regulären Titel für zwei Monate pausierten, produzierten die diversen, mit einigen Gaststars bestückten Kreativteams eine Event-Miniserie und insgesamt 40 jeweils aus zwei Heften bestehende Miniserien, die sich nach Lust und Laune aus dem reichhaltigen Fundus von DC bedienen konnten.


Die Prämisse von "Convergence" lautet wie folgt: Nachdem eine der vielen Versionen von Supermans Erzfeind Brainiac unzählige Städte aus diversen Zeiten und Dimensionen des Multiversums unter Kuppeln gesteckt hat und verschwunden ist, lässt dessen Diener Telos, der Avatar eines lebenden Planeten, die verschiedenen Metropolen gegeneinander antreten. Nur die stärkste Stadt soll letztlich überleben, wer sich weigert zu kämpfen, wird vernichtet. Während in der Hauptserie diverse Helden von Erde-2 versuchen, dem Einhalt zu gebieten, erzählen die erwähnten Miniserien von den Duellen der einzelnen Städte.


Neben den monatlichen Serien präsentiert Panini das dortige Geschehen auch in zwei Sonderbänden mit jeweils vier Titeln. Zunächst muss Harley Quinn aus der Prä-"Flashpoint"-Zeit (samt klassischem Kostüm) gegen den superstarken Hasen Captain Carrot von Erde-C antreten, danach kommt es zu einem Familientreffen anderer Art zwischen Green Arrow Oliver Queen und sein Sohnemann Oliver Hawke aus "Zero Hour"-Tagen auf der einen Seite und den "Kingdom Come"-Versionen von Black Canary und ihrer Tochter Olivia auf der anderen.


Die dritte Runde bestreiten Nightwing alias Dick Grayson und Ex-Batgirl Barbara Gordon aus der Zeit vor "Flashpoint", deren gemeinsames Glück ein jähes Ende zu finden droht, da sich ihnen zwei besonders eroberungslustige Varianten von Hawkman und Hawkwoman aus "Flashpoint" entgegenstellen. Zum Abschluss gibt es ein Duell zu sehen, das nicht nur Dimensionen, sondern auch die Zeit überwindet. Das Crime Syndicate von Erde-3 wird beim Versuch, die vor der Hinrichtung stehende Superwoman (alias Lois Lane) zu retten, ins 853. Jahrhundert transportiert, in der sie an die Justice Legion A gerät.


Im Gegensatz zu manch anderem Crossover ist für "Convergence" im Grunde kein Vorwissen nötig, um die Storys zu genießen, dafür sorgen die jeweils einleitenden Infoseiten. Für langjährige Leser bedeutet das Spektakel natürlich ein freudiges Wiedersehen mit alten Bekannten und für so manchen Hardcore-Fan, der den radikalen Schnitt mit den "New 52" immer noch nicht verkraftet haben sollte, sicher auch eine kleine, versöhnliche Geste von DC. Umgesetzt von prominenten Kreativkräften wie Steve Pugh, Gail Simone, Brian Buccellato, Phil Winslade und Rags Morales gibt es hier nicht tumbe Scharmützel, sondern viel DC-Historie und im Falle der Episode mit Harley Quinn auch Humoriges inmitten all der Dramatik zu lesen.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Panini Comics




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
"Der Mensch ist ein Abgrund, es schwindelt einen, wenn man hinunterfeuert."
Selten erst durften sich Scully und Mulder so direkt mit Monstern auseinandersetzten wie in diesem Crossover. Und ebenso selten sahen sich die beiden FBI-Agenten mit einem so übermächtigen Gegner konfrontiert.
Fans der finnischen Metal-Granden AMORPHIS dürfen sich freuen, denn nun gibt es mit dieser offiziellen Biografie eine ausführliche Schilderung des Werdegangs von den Anfängen 1990 bis 2015.
Wer die Vergangenheit nicht ruhen lassen will, den lässt auch sie nicht ruhen.
Die menschliche Zivilisation ist untergegangen, die Erde wird von einem atomaren Winter beherrscht. Die wenigen Überlebenden führen immer noch Krieg.
Wer will schon an einem Basar der bösen Träume auf Shopping Spree gehen?
Rock Classics
Facebook Twitter Google+