SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #109 mit Interviews und Storys zu MYRKUR +++ THE WILD! +++ THE HIRSCH EFFEKT +++ PARADISE LOST +++ HEAVEN SHALL BURN +++ ENTER SHIKARI +++ PARKWAY DRIVE +++ THE BLACK DAHLIA MURDER +++ u.v.m. +++ plus CD mit 12 Tracks! Jetzt am Kiosk!

DC Comics Graphic Novel Collection 10

Das erste Jahr der JLA punktet mit jeder Menge Oldschool-Flavour und cleveren Referenzen an die lange Geschichte des Teams.

(C) Eaglemoss / DC Comics Graphic Novel Collection 10 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenNachdem Grant Morrsion 1997 der JLA zu einem ruhmreichen Comeback verholfen hatte, widmete sich (sein späterer Nachfolger als Autor der Serie) Mark Waid mit "JLA: Year One" den Anfängen des Heldenteams. Gemeinsam mit Brian Augustyn stopfte er damit einerseits ein erzählerisches Loch, das durch das Crossover "Crisis on Infinite Earths" 1985/86 entstanden war, und konnte andererseits an die ursprünglich in "Justice League of America" 9 (1962) erzählte Entstehungsgeschichte der Liga anknüpfen.


Nachdem sie (mit Hilfe von Superman und Batman) außerirdische Invasoren zurückgeschlagen haben, beschließen Flash, Green Lantern, Black Canary, Aquaman und Martian Manhunter zum Auftakt von "JLA: Year One", weiterhin zusammenzuarbeiten. Das gemeinsame Vorgehen ist auch dringend nötig, denn eine mysteriöse Organisation versucht, ihnen zwei der geschlagenen Eindringlinge abzuluchsen. Mehr als ihr Name, Locus, ist zunächst nicht in Erfahrung zu bringen, und so ist man zunächst einmal beschäftigt, aus fünf Individuen ein schlagkräftiges Team zu formen.


Nicht nur die Öffentlichkeit ist wachgerüttelt, dass Jahre nach dem Wirken der längst aufgelösten Justice Society of America eine neue Generation von Helden angetreten ist, um sich gemeinsam großen Gefahren für die Erde zu stellen. Neben Locus, wo man durch die Kombination aus menschlichen Gliedmaßen und Organen mit künstlichen Wesen eine Art Frankenstein-Armee schaffen will, ist auch ein Spion am Werk, der sich direkt in ihrem Hauptquartier aus erster Hand Information über die Mitglieder der JLA verschafft.


Die erste Hälfte der zwölfteiligen Maxiserie, die der zehnte Band der DC-Kollektion enthält, funktioniert auf zwei Ebenen: Zum einen als augenzwinkernde Hommage an die Gerechtigkeitsliga des "Silver Age", zum anderen als moderne Ausschmückung ihrer Origin mit der perfekten Dosis an Action, Humor und Charakterarbeit, von Veteran Barry Kitson souverän illustriert. Einziger großer Wehmutstropfen: Die teils katastrophalen Rechtschreib- und Letteringfehler (letztere vor allem bei der als Bonus abgedruckten, oben genannten Origin-Story von 1962), die das Lesevergnügen erheblich mindern.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Eaglemoss






Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.eaglemoss.de/dc-sammlung.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Alf Poier, Musiker, Poet, Maler und Kabarettist, präsentiert endlich eine Werkschau seiner schönsten Bilder und Objekte.
Nach "Rotten: No Irish, No Blacks, No Dogs" aus dem Jahr 1993, das sich hauptsächlich mit den SEX PISTOLS beschäftigte, liefert das zweite Buch von John Lydon alias Johnny Rotten vor allem einen Blick auf sein Leben nach der wohl bekanntesten Punkband der Welt.
Generationen von Schülern mögen sich davon zwar gequält gefühlt haben, aber Goethes "Faust" ist nun einmal eines der bedeutendsten Werke der Literaturgeschichte.
Bissfester Ziegelstein!
Die Gefühle des Jokers wurden auf unwürdige Art verletzt. Niemand hat das Recht, ihn vom Thron des Verbrechens zu stoßen, schließlich gibt es nur einen Clownprinzen des Verbrechens.
Große Empfehlung für Bat-Gourmets und Comic-Geschichtsforscher gleichermaßen!
Rock Classics
Facebook Twitter