SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #108 mit Interviews und Storys zu BODY COUNT +++ OZZY OSBOURNE +++ ANVIL +++ IGORRR +++ TWIN ATLANTIC +++ NATHAN GRAY +++ DEMONS & WIZARDS +++ NEAERA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 27

Es bedarf eines beträchtlichen Allstar-Aufgebots an Schurken, um die Fantastischen Vier der Zukunft wieder zu vereinen.

(C) Hachette / Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 27 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenIn den Gefilden des amerikanischen Comic-Mainstreams bewanderten Lesern ist der Name Alan Davis bestens bekannt, schwang der britische Künstler schließlich nach seiner Zeit unter anderem bei der Talentschmiede "2000 AD" den Zeichenstift für die "Big Two" Marvel und DC. Obwohl er kürzlich für den "Marvel NOW!"-Start von Wolverine wieder für eine monatliche Serie gearbeitet hat, verlagerte sich sein künstlerisches Schaffen ab der Jahrtausendwende eher auf abgeschlossene Projekte. Ein solches stellt auch "Fantastic Four: The End" von 2007 dar, in dem sich Alan Davis der Aufgabe stellte, ein "letztes" Abenteuer von "Marvel's First Family" zu erzählen.


In einer fernen Zukunft treffen wir hier auf die Fantastischen Vier, die seit dem tragischen Tod von Reed und Sue Richards Kindern Franklin und Valeria getrennte Wege gehen. Während Ben mit seiner Langzeitliebe Alicia samt drei Kindern auf dem Mars lebt, die Fackel Mitglied der Rächer ist und Sue Storm in den Tiefen des Atlantiks archäologische Forschungsarbeit betreibt, widmet sich Mr. Fantastic ganz seiner wissenschaftlicher Arbeit und isoliert sich zusehends von der Außenwelt. Zusammenhalt ist aber mehr denn je wichtig, denn in den Weiten des Alls versammelt sich eine gewaltige Armada, um den eigentlich durch den sogenannten Quarantäne-Vertrag garantierten Schutz der Erde vor Angriffen zu durchkreuzen.


Wer den optimistischen Grundton der diversen Inkarnationen der Fantastic Four im Laufe von mittlerweile mehr als fünf Jahrzehnten Marvel-Historie kennt, wird von der Prämisse bei "Das Ende" zunächst einmal ordentlich überrascht, so ungewohnt erscheint die räumliche wie persönliche Trennung der berühmtesten aller Superhelden-Familien. Ohne ihren Einsatz zum bloßen Selbstzweck verkommen zu lassen, führt Alan Davis jede Menge klassischer Figuren des "FF"-Kosmos ein – egal ob die Inhumans, die Kree, Skrulls, Galactus, Annihilus und natürlich Dr. Doom, alle sind sie dabei, um ihren Beitrag zu einer äußerst kurzweiligen Story zu leisten. Und die zeichnerischen Fähigkeiten des Meisters sind ohnehin kein großes Geheimnis…

 

# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Hachette






Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.zeit-fuer-superhelden.de.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Alf Poier, Musiker, Poet, Maler und Kabarettist, präsentiert endlich eine Werkschau seiner schönsten Bilder und Objekte.
Nach "Rotten: No Irish, No Blacks, No Dogs" aus dem Jahr 1993, das sich hauptsächlich mit den SEX PISTOLS beschäftigte, liefert das zweite Buch von John Lydon alias Johnny Rotten vor allem einen Blick auf sein Leben nach der wohl bekanntesten Punkband der Welt.
Generationen von Schülern mögen sich davon zwar gequält gefühlt haben, aber Goethes "Faust" ist nun einmal eines der bedeutendsten Werke der Literaturgeschichte.
Bissfester Ziegelstein!
Die Gefühle des Jokers wurden auf unwürdige Art verletzt. Niemand hat das Recht, ihn vom Thron des Verbrechens zu stoßen, schließlich gibt es nur einen Clownprinzen des Verbrechens.
Große Empfehlung für Bat-Gourmets und Comic-Geschichtsforscher gleichermaßen!
Rock Classics
Facebook Twitter Google+