SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #112 mit Interviews und Storys zu MASSENDEFEKT +++ EISBRECHER +++ HATEBREED +++ SEVENDUST +++ ACE FREHLEY +++ IDLES +++ TOUCHÉ AMORÉ +++ FATES WARNING +++ u.v.m. +++ plus CD mit 15 Tracks! Jetzt am Kiosk!

DC Comics Graphic Novel Collection 3

Superman findet sich plötzlich in der Vaterrolle wieder als ein kryptonischer Junge auf der Erde landet.

(C) Eaglemoss / DC Comics Graphic Novel Collection 2 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Herkunft des stählernen Beschützers von Metropolis ist eines der bekanntesten Fakten der kunterbunten Comic- und Popkulturwelt. Obwohl über die Jahrzehnte immer wieder Änderungen an der Origin vorgenommen wurden, weiß auch hierzulande so gut wie jedes Schulkind, dass der kleine Kal-El von seinen Eltern in einer Rakete gen Erde geschossen wurde, um ihn vor dem sicheren Tod auf dem untergehenden Heimatplaneten zu bewahren. Neben seiner Cousine Kara (alias Supergirl) sah sich Superman stets als letzten Überlebenden Kryptons.


Dieses Selbstverständnis wird jäh erschüttert als ein Raumschiff mit einem kleinen Jungen mitten in Metropolis landet, der Kryptonisch spricht. Den Absichten des Militärs misstrauend, beschließen Clark und die zunächst reservierte Lois, den anderen gegenüber schließlich als Christopher Kent ausgegebenen Besucher unter ihre Fittiche zu nehmen. Tatsächlich handelt es sich bei ihm allerdings um den Sohn des verbrecherischen Generals Zod, einem von mehreren Überlebenden der sogenannten Phantom-Zone, in die die Kryptonier einst verurteilte Verbrecher verbannten. Und seine Absichten sind ebenso wenig ehrenvoll wie die von Supies Erzfeind Lex Luthor.


"Last Son", so der Originaltitel der Story, stellte nicht nur die erste DC-Arbeit des jahrelangen Marvel-Stamminventars Adam Kubert dar, sondern verfügte mit Geoff Johns und Kultregisseur Richard Donner auch über ein kongeniales Autorenduo, dass das Schurkenpersonal aus "Superman" und "Superman II" im Gepäck hatte. Sie stricken nicht nur eine tolle Story, sondern widmen sich der unter Fans stets heiß diskutierten Frage, ob Superman und Lois ein Kind miteinander zeugen können (ein Thema, das einige Jahre zuvor auch Kevin Smith in "Mallrats" auf vergnügliche Weise  aufgegriffen hat). Und weil in diesem Band so oft von Supies Origin die Rede ist, gibt's als Bonus Auszüge aus "Superman" 1 aus dem Jahr 1939. Feine Sache!


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Eaglemoss






Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.eaglemoss.de/dc-sammlung.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Alf Poier, Musiker, Poet, Maler und Kabarettist, präsentiert endlich eine Werkschau seiner schönsten Bilder und Objekte.
Nach "Rotten: No Irish, No Blacks, No Dogs" aus dem Jahr 1993, das sich hauptsächlich mit den SEX PISTOLS beschäftigte, liefert das zweite Buch von John Lydon alias Johnny Rotten vor allem einen Blick auf sein Leben nach der wohl bekanntesten Punkband der Welt.
Generationen von Schülern mögen sich davon zwar gequält gefühlt haben, aber Goethes "Faust" ist nun einmal eines der bedeutendsten Werke der Literaturgeschichte.
Bissfester Ziegelstein!
Die Gefühle des Jokers wurden auf unwürdige Art verletzt. Niemand hat das Recht, ihn vom Thron des Verbrechens zu stoßen, schließlich gibt es nur einen Clownprinzen des Verbrechens.
Große Empfehlung für Bat-Gourmets und Comic-Geschichtsforscher gleichermaßen!
Rock Classics
Facebook Twitter