SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #108 mit Interviews und Storys zu BODY COUNT +++ OZZY OSBOURNE +++ ANVIL +++ IGORRR +++ TWIN ATLANTIC +++ NATHAN GRAY +++ DEMONS & WIZARDS +++ NEAERA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 52

Barry Windsor-Smiths Meisterstück, oder: Wie ich lernte, das "Snikt!" zu lieben.

(C) Hachette / Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 52 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenMit Band 52 gibt sich unser behaarter Lieblingsmutant (sorry, Beast!) zum nunmehr vierten Mal die Ehre innerhalb der Marvel-Kollektion von Hachette. Während "Old Man Logan" einen Blick in eine mögliche Zukunft darstellt und in Marvels 2015er Mega-Crossover "Secret Wars" erneut aufgegriffen wurde, stellen die erste Miniserie und "Wolverine: Origin" wichtige Meilensteine in Wolvies lange Zeit geheimnisumwitterter Herkunft dar. Mit "Waffe X" gesellt sich nun ein Titel hinzu, der zwar von der zeitlichen Einordnung her nur eine kurze Episode in Logans langem Leben schildert, dafür aber eine umso wichtigere.


Erschienen 1991 auf den Seiten von "Marvel Comics Presents" 72-84, schildert Barry Windsor-Smith die grausamen Experimente an Logan im Rahmen des streng geheimen kanadischen Regierungsprogramms "Weapon X", zum überwiegenden Teil aus der Perspektive maßgeblicher Protagonisten des Forschungspersonals – Doktor Abraham Cornelius, seiner Mitarbeiterin Carol Hines und des "Professors". Dieser treibt die gewünschte Verwandlung des als Tier abqualifizierten Mutanten zur lebenden Waffe ohne jegliche Skrupel voran und muss die Konsequenzen tragen, als sich das Testobjekt seiner Kontrolle entzieht.


Im Grunde im Alleingang hat Windsor-Smith wohl die definitive Wolverine-Story zu einem Zeitpunkt zu Papier gebracht, als die Enthüllungen von "Wolverine: Origin" noch in ferner Zukunft lagen. Nach beinahe einem Vierteljahrhundert hat seine Erzählung nichts von ihrer Brillanz verloren – das düstere Artwork fängt die ungestüme Brutalität unwiderstehlich gut ein, begleitet von cleveren Texten und Dialogen, die scheinbar allmächtige Technokraten doch nur als willenlose Marionetten enttarnen und wahre Menschlichkeit vielmehr in einer nur vordergründig instinktgesteuerten Bestie verorten. "Waffe X" ist ein Monolith der Comic-Historie, der über die Etikettierung "Superhelden-Story" längst weit hinausragt!


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Hachette






Erhältlich im Zeitschriftenhandel und über www.zeit-fuer-superhelden.de.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Alf Poier, Musiker, Poet, Maler und Kabarettist, präsentiert endlich eine Werkschau seiner schönsten Bilder und Objekte.
Nach "Rotten: No Irish, No Blacks, No Dogs" aus dem Jahr 1993, das sich hauptsächlich mit den SEX PISTOLS beschäftigte, liefert das zweite Buch von John Lydon alias Johnny Rotten vor allem einen Blick auf sein Leben nach der wohl bekanntesten Punkband der Welt.
Generationen von Schülern mögen sich davon zwar gequält gefühlt haben, aber Goethes "Faust" ist nun einmal eines der bedeutendsten Werke der Literaturgeschichte.
Bissfester Ziegelstein!
Die Gefühle des Jokers wurden auf unwürdige Art verletzt. Niemand hat das Recht, ihn vom Thron des Verbrechens zu stoßen, schließlich gibt es nur einen Clownprinzen des Verbrechens.
Große Empfehlung für Bat-Gourmets und Comic-Geschichtsforscher gleichermaßen!
Rock Classics
Facebook Twitter Google+