SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #108 mit Interviews und Storys zu BODY COUNT +++ OZZY OSBOURNE +++ ANVIL +++ IGORRR +++ TWIN ATLANTIC +++ NATHAN GRAY +++ DEMONS & WIZARDS +++ NEAERA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Danger Girl: Trinity

Abbey gerät in Schwierigkeiten, doch ihre beiden Kolleginnen haben ebenfalls alle Hände voll zu tun, um zu überleben.

(C) dani books / Danger Girl: Trinity / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDer Einstand der sexy Agentinnen von Andy Hartnell und J. Scott Campbell bei Jano Rohleders sympathischem Verlag dani books ist offensichtlich geglückt, wie der vorliegende zweite Band mit dem Titel "Trinity" nahelegt (und erfreulicherweise auch die Ankündigung des Nachfolgers "The Chase"). Da der gute Mr. Campbell sich auf das Zeichnen der wie immer ansehnlichen Cover beschränkt und die Innenseiten anderen überlässt, ist beim aktuellen US-Lizenznehmer IDW offensichtlich auch für regelmäßigen Nachschub gesorgt, den Kollege Hartnell seinen Gehirnwindungen als Autor entlockt.


Diesmal hat es unsere drei flotten Damen in drei verschiedene Länder verschlagen, was ein Problem für ihren Chef Deuce darstellt – schließlich wird die schiffbrüchige Abbey im Golf von Aden entführt und flugs in den Harem eines schmierigen Prinzen integriert. Das Schäferstündchen, das sich Sydney in London gönnt, wird durch einen Anruf mit der Bitte um Hilfe jäh unterbrochen und von einer wilden Verfolgungsjagd mit einem Killerkommando abgelöst. Auch Sonya ist schwer beschäftigt, sich durch den Dschungel des Kongo zu schlagen und angesichts reichlich fliegender Kugeln die süßen Beine in die Hand zu nehmen.


Der besondere Kniff des Vierteilers "Trinity" ist es, jedem Danger Girl einen eigenen Handlungsstrang zu geben, der sich dann am Ende mit den anderen beiden verwebt und jeweils von einem Zeichner auf Papier gebracht wurde – während sich John Royle offensichtlich an J. Scott Campbell orientiert und auch Stephen Molnar solide am Werk ist, kommt John Royles weicher Strich am besten rüber, wenn es um die Darstellung unserer liebsten Agentinnen geht. Aber das ist letztlich Geschmackssache! Unbestreitbar sympathisch ist aber bereits die Eröffnungssequenz, die markant an den Kampf eines berühmten Hutträgers und Peitschenschwingers um das "Kreuz von Coronado" erinnert…



# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: dani books





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Wie schon beim Vorgänger legt Cross Cult auch zu "300: Rise of an Empire" ein schickes Artbook vor.
Der Tod steht ihnen gut!
Bitte einmal Lausbuben Battle Royal (ohne Rosinen)!
Zieht man das großformatige Büchlein erst einmal aus seinem Schuber, wird der devote ABBA-Fan bereits auf den ersten beiden Seiten mit einer Collage von raren Fotos aus dem Bandfundus begrüßt.
Wird man sie noch einmal live sehen oder ist eines der wichtigsten Kapitel Rockgeschichte ein für alle Mal zugeschlagen?
Die Menschheit steht am Abgrund. Die Zivilisation ist größtenteils zusammengebrochen. Südafrika ist einer der letzten sicheren Orte des Planeten.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+