SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #112 mit Interviews und Storys zu MASSENDEFEKT +++ EISBRECHER +++ HATEBREED +++ SEVENDUST +++ ACE FREHLEY +++ IDLES +++ TOUCHÉ AMORÉ +++ FATES WARNING +++ u.v.m. +++ plus CD mit 15 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Dorian Hunter – Dämonen-Killer 24

Endlich hat Dorian Hunter eine heiße Spur! Alles deutet darauf hin, dass der Drudenfuß in Amsterdam versteckt ist. Doch der Weg zum Ziel ist lang und tödlich.

(C) Folgenreich/Universal Music / Dorian Hunter - Dämonen-Killer 24 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenKeine Zeit zum Durchatmen. Die Suche nach dem Drudenfuß, mit dem man den dämonischen Drilling bekämpfen kann, fordert alles von Dorian Hunter und seinem Team. Endlich gibt es eine heiße Spur, wo das magische Artefakt verborgen sein könnte. Der Vampir Thören Rosqvana ist zu allem bereit, um wieder in den Besitz eines Körpers zu gelangen, nachdem Dorian ihn im Kampf besiegen konnte. In Amsterdam, so verspricht der Kopf Thörens, befänden sich die Antworten, die sie suchen. Ohne Umschweife begibt sich der Dämonen-Killer gemeinsam mit Coco Zamis in die niederländische Metropole.


Doch bereits auf der Reise dorthin wird klar, dass die schwarze Familie ein großes Interesse daran hat, Hunter Amsterdam nie erreichen zu lassen. Red Jong, ein hochrangiges Mitglied der Familie, nimmt sich der Angelegenheit an und entsendet seinen treuen Diener Ndoyo, um diese zu bereinigen. So nehmen die Ereignisse ihren Lauf. Dorian und Coco ahnen nicht, dass sie sich auf dem Weg zu einer der blutigsten Auseinandersetzungen mit ihren dämonischen Feinden befinden. Nur wenn es ihnen gelingt, den wahnsinnigen Jong zu überwältigen, ist der Weg frei zum Drudenfuß und damit zu einer mächtigen Waffe gegen die Dämonen.


Man sträubt sich, im Zusammenhang mit einer Folge von "Dorian Hunter – Dämonen-Killer" von einem profanen Produkt zu sprechen, denn jede ist wahre Hörspielkunst. Immer wieder gelingt es Autor und Produzenten, spannende Geschichten auf ungewöhnliche Art und aus interessanten Blickwinkeln zu erzählen. "Amsterdam" macht hier keine Ausnahme. Große Teile der Geschichte werden aus der Perspektive des Gehilfen Ndoyo geschildert – die Figur eines Mannes mit eingeschränkten sprachlichen und geistigen Mitteln, der in den Dienst eines Dämons gepresst wurde. Diese sicherlich nicht einfache Rolle wird von Jürgen Kluckert wirklich meisterhaft interpretiert und gehört zum Besten, was im Bereich Hörspiel in den vergangenen Monaten geboten wurde.


Langsam aber sicher steuert die Handlung auf den Höhepunkt des aktuellen Zyklus zu und erste Puzzlestücke werden an die richtige Stelle gesetzt. Für Fans dürfte es ein Vergnügen sein zu sehen, wie die Geschichte voranschreitet und sich logisch ineinanderfügt. Neueinsteiger dürften aber mangels einer kurzen Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse überfordert sein, denn die Ereignisse haben mittlerweile eine Komplexität erreicht, die es schwierig macht, inmitten des laufenden Zyklus einzusteigen. Aber gerade in dieser Handlungsdichte ist einer der großen Pluspunkte der Serie zu suchen. Hier wird nichts heruntergekurbelt, sondern mit Herzblut inszeniert.


Der trockene Humor, der so manche makabre Szene auflockert, kommt auch in dieser Folge nicht zu kurz, insbesondere wenn Marvin Cohen und Donald Chapman ins Rampenlicht treten. Humor ist auch bitter nötig, denn "Amsterdam" ist sicherlich nichts für Zartbesaitete und zeichnet sich durch einen enorm hohen Blutzoll aus. Hier wird geschlitzt, zerrissen und zerfetzt, dass es eine wahre Freude ist. Doch genau das erwartet man auch das eine oder andere Mal von einer Serie, deren Hauptfigur ein desillusionierter Trinker ist, der getrieben wird von seinem Hass auf die Dämonen, die sein Leben zerstört haben. Alle, die mit drastischen Szenen ein Problem haben, sollten "Amsterdam" lieber meiden, denn es könnte sonst böse Überraschungen geben. Jene, die aber auf der Suche sind nach guter Unterhaltung für erwachsene Hörer und die mit Geisterjägern à la "John Sinclair" wenig anfangen können, sind hier genau richtig.


"Dorian Hunter" hält genau die Portion Dreck und Schmutz bereit, um sich wohltuend von den bekannten Serienmustern in diesem Genre abzusetzen. Neben der bereits erwähnten Ausnahmeleistung von Jürgen Kluckert laufen Frank Gustavus (Marvin Cohen) und Frank Felicetti (Donald Chapman) als ungleiches Duo wieder einmal zur Höchstform auf und werfen sich in ihren Dialogen die Bälle zu, dass es eine wahre Freude ist. Herman van Ulzen ist äußerst überzeugend als Dämon mit niederländischen Wurzeln, wenn man Charaktere mit Akzent sprechen lassen möchte, dann sollte es so klingen wie er hier seine Rolle anlegt.


Abgerundet wird das kurzweilige Hörerlebnis durch die Stimmen von Thomas Schmuckert, Claudia Urbschat-Mingues und Lutz Riedel, denen man die jahrelange Erfahrung als Hörspielakteur jede Sekunde anhört. Dazu kommt der bereits bekannte düstere Soundtrack, der mit seinen finsteren, elektronischen Soundcollagen das Gesamtwerk komplementiert und das Gänsehaut-Feeling unterstützt. Seit geraumer Zeit läuft diese Serie außerhalb der Konkurrenz und jemand, der "Dorian Hunter" den Thron streitig macht, ist weit und breit nicht zu sehen. Dämonisch gut!


 
# # # Justus Baier # # #



Publisher: Folgenreich/Universal Music




 


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Wie schon beim Vorgänger legt Cross Cult auch zu "300: Rise of an Empire" ein schickes Artbook vor.
Der Tod steht ihnen gut!
Bitte einmal Lausbuben Battle Royal (ohne Rosinen)!
Zieht man das großformatige Büchlein erst einmal aus seinem Schuber, wird der devote ABBA-Fan bereits auf den ersten beiden Seiten mit einer Collage von raren Fotos aus dem Bandfundus begrüßt.
Wird man sie noch einmal live sehen oder ist eines der wichtigsten Kapitel Rockgeschichte ein für alle Mal zugeschlagen?
Die Menschheit steht am Abgrund. Die Zivilisation ist größtenteils zusammengebrochen. Südafrika ist einer der letzten sicheren Orte des Planeten.
Rock Classics
Facebook Twitter