SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #112 mit Interviews und Storys zu MASSENDEFEKT +++ EISBRECHER +++ HATEBREED +++ SEVENDUST +++ ACE FREHLEY +++ IDLES +++ TOUCHÉ AMORÉ +++ FATES WARNING +++ u.v.m. +++ plus CD mit 15 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 5

Bei seinem Einstand als neuer Autor machte Brian Michael Bendis die Avengers platt, um sie daraufhin zu eben jenem Glanz und Gloria emporzuhieven, den wir heute kennen.

(C) Hachette / Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung 5 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Geschichte der ruhmreichen Rächer erstreckt sich über mittlerweile fünf Jahrzehnte. Seit das kongeniale Duo Stan Lee und Jack Kirby 1963 das erste Team (bestehend aus Iron Man, Thor, Hulk, Ant-Man und Wasp) versammelte, durchschritten "Earth`s Mightiest Heroes" viele Höhen und Tiefen. Vor allzu großen Änderungen des Status quo schreckte man jedoch stets zurück – das höchste der Gefühle war da der unter den Fans teilweise heftig umstrittene Relaunch im Rahmen von "Heroes Reborn", bei dem die Abenteuer der neben den Fantastic Four während des "Onslaught"-Crossovers 1996 scheinbar verstorbenen Avengers an die Kreativstudios der Image-Superstars Rob Liefeld und Jim Lee ausgelagert wurden.


Nach dem Ende der auf ein Jahr angelegten Serie und der Rückkehr der Rächer in das reguläre Marvel-Universum war man bemüht, die angestiegenen Verkaufszahlen mithilfe prominenter Kreativteams zu halten, was über einen gewissen Zeitraum auch gelang. Doch es schien, als würden die Avengers zusehends vom weitläufigen X-Men-Kosmos, dem sensationellen "Marvel Knights"-Projekt oder dem "Ultimate"-Sublabel in den Schatten gestellt. Der Sommer 2004 brachte dann den "Big Bang", inszeniert vom aufsteigenden Autor Brian Michael Bendis.


"Avengers Disassambled", so der Titel der vierteiligen und hierzulande als "Heldenfall" veröffentlichten Story, bringt an einem einzigen Tag eine ganze Wagenladung an Katastrophen über das Team. Tony Stark liefert als US-Verteidigungsminister bei einer Rede vor der UN einen folgenreichen Eklat, während parallel das Rächer-Anwesen angegriffen wird. Ausgerechnet der totgeglaubte Jack of Hearts wankt seinen überraschten Teammitgliedern entgegen, um wenige Sekunden darauf zu explodieren und Ant-Man zu töten. Scott Lang wird allerdings nicht das einzige Opfer der mysteriösen Angriffe sein, die das Team in seiner bisherigen Form zerstören werden.


Caramba! Kein Wunder, dass so mancher altgedienter Fan da nicht mehr mithalten konnte oder wollte. Schließlich schmeißt "BMB" innerhalb von wenigen Seiten alles in Klump, was die Rächer stets ausgemacht hat. Vor allem der Zusammenhalt und das gegenseitige Vertrauen werden auf die Probe gestellt, bis sich schließlich die wahre Ursache für die Ereignisse offenbart. Der Showdown fällt dann nur vordergründig unspektakulär aus, tatsächlich senken sich hier aber tonnenschwere Gewichte auf die Helden rund um Captain America und das gesamte Marvel-Universum.


Bedenkt man die auf diesen Knaller folgenden großen Storylines wie "House of M", "Civil War", "Secret Invasion" und "Dark Reign" bis hin zu "Siege", liegt die Bedeutung von "Heldenfall" als Schlüsselmoment und Katalysator kommender, wenig erfreulicher Begebenheiten klar auf der Hand. Vom Traumduo David Finch (Zeichnungen) und Danny Miki (Tusche) wunderbar zu Papier gebracht, funktioniert Bendis` Geschichte nicht nur als solider Actioner, sondern auch Psychostudie mächtiger Wesen, die an einem entscheidenden Wendepunkt ihrer Geschichte angekommen sind.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #



Publisher: Hachette




 
Erhältlich im Zeitschriftenhandel und auf www.zeit-fuer-superhelden.de.


 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Wie schon beim Vorgänger legt Cross Cult auch zu "300: Rise of an Empire" ein schickes Artbook vor.
Der Tod steht ihnen gut!
Bitte einmal Lausbuben Battle Royal (ohne Rosinen)!
Zieht man das großformatige Büchlein erst einmal aus seinem Schuber, wird der devote ABBA-Fan bereits auf den ersten beiden Seiten mit einer Collage von raren Fotos aus dem Bandfundus begrüßt.
Wird man sie noch einmal live sehen oder ist eines der wichtigsten Kapitel Rockgeschichte ein für alle Mal zugeschlagen?
Die Menschheit steht am Abgrund. Die Zivilisation ist größtenteils zusammengebrochen. Südafrika ist einer der letzten sicheren Orte des Planeten.
Rock Classics
Facebook Twitter