SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #108 mit Interviews und Storys zu BODY COUNT +++ OZZY OSBOURNE +++ ANVIL +++ IGORRR +++ TWIN ATLANTIC +++ NATHAN GRAY +++ DEMONS & WIZARDS +++ NEAERA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Die Ducks in den Alpen

Österreich und die Schweiz als Austragungsort eines Kampfws, der bis auf Hannibal und seine historische Alpenüberquerung zurückgeht?

(C) Egmont Comic Collection / Die Ducks in den Alpen / Zum Vergrößern auf das Bild klickenDie Familie Duck verspricht ein spannendes Abenteuer, das sie diesmal in Gefilde treibt, die dem Leser aus dem deutschen Sprachraum nicht ganz unbekannt sind. Dagoberts Erzfeind Klaas Klever hat sich in der Geschichte weit zurückgewagt, um seinem Rivalen den so begehrten Zaster abzuluchsen. Bis ins Jahr 218 vor Christus, um genau zu sein. Zu dieser Zeit nämlich hat der karthagische Heerführer Hannibal seine Armee samt Elefanten über die Alpen bugsiert und den Römern schlaflose Nächte beschert.


Doch es geht Klaas Klever nicht um die militärische Meisterleistung, sondern um die Elefanten. Das Erfüllen eines uralten Vertrags aus dieser lange vergangenen Zeit führt dazu, dass Onkel Dagobert loszieht und den letzten Nachfahren dieser heldenhaften Elefanten finden muss – ansonsten verliert er sein gesamtes Vermögen an Klaas Klever und muss dessen Münzen polieren. Das darf natürlich nicht geschehen und so machen sich Dagobert und Donald samt Tick, Trick und Track zuerst in die Schweiz auf, um den ominösen Dickhäuter zu finden.


Mehr als 2000 Jahre, nachdem die Elefanten das Gebirge bezwungen haben, gestaltet sich das jedoch alles andere als einfach und da ist auch noch Klaas Klever, welcher den Erfolg der Suche natürlich mit allen Mitteln verhindern will. So beginnt ein nicht immer faires Wettrennen um einen grauen Riesen, der allein das Vermögen von Onkel Dagobert sichern kann. Dabei verschlägt es die Familie anfangs quer durch die Schweiz.


Genf, Bern, Basel und Zürich sind Stationen, in denen die Ducks nach dem Dickhäuter suchen, bevor es sie kurz nach Liechtenstein verschlägt. Doch nicht nur an einer Front wird hier der Kampf um Dagoberts Vermögen geführt, denn während Donald und seine Neffen den Elefanten suchen, versucht Onkel Dagobert verzweifelt, auf bürokratischem Wege den Schaden zu begrenzen. Liechtensteins Banken können jedoch bei weitem sturer sein als ein Elefant mit bedeutender Ahnenreihe.


Es dauert nicht lange und die Ducks geraten auch nach Österreich, wo der größte Teil ihrer Elefanten-Odyssee stattfindet. Von Innsbruck geht es nach Klagenfurt, Graz, Salzburg, Linz und schließlich in die Hauptstadt Wien. Dabei scheuen die Ducks vor keinerlei Hindernis zurück, egal ob das nun Unfälle mit Käsefondue, wildgewordene Rinderherden auf der Skisprungschanze in Innsbruck oder Elefanten im Wiener Riesenrad sind. Nichts kann unsere wackere Entenfamilie aufhalten.


Neben der gesammelten Elefanten-Story in einem Band ist es vor allem das Lokalkolorit der jeweiligen Länder, das dem Abenteuer zusätzlich Leben einhaucht. Geschichtlich wie immer korrekt und informativ, gibt es abseits der Story immer wieder einzelne Seiten zu Traditionen, Bräuchen und Sitten der jeweiligen Länder. Letztlich sind es jedoch vor allem die sprachlichen Variationen, die diesem besonderen Band das gewisse Etwas und zusätzlichen Humor verleihen.


Gezeichnet vom Deutschen Jan Gulbransson, der nebenbei auch der einzige lizenzierte Disney-Zeichner in Deutschland ist, entstand hier eine Geschichte vor historischem Hintergrund, die jedoch wunderbar an die neue Zeit angepasst wurde und mit Österreich und der Schweiz als Grundthema ein weiteres Highlight bietet. Lustig, sympathisch und originell überzeugt dieser Band auf allen 64 Seiten sowohl durch die Geschichte als auch durch sein geografisches Umfeld.

 

# # # Christoph Höhl # # #



Publisher: Egmont Comic Collection



 



 
Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Wie schon beim Vorgänger legt Cross Cult auch zu "300: Rise of an Empire" ein schickes Artbook vor.
Der Tod steht ihnen gut!
Bitte einmal Lausbuben Battle Royal (ohne Rosinen)!
Zieht man das großformatige Büchlein erst einmal aus seinem Schuber, wird der devote ABBA-Fan bereits auf den ersten beiden Seiten mit einer Collage von raren Fotos aus dem Bandfundus begrüßt.
Wird man sie noch einmal live sehen oder ist eines der wichtigsten Kapitel Rockgeschichte ein für alle Mal zugeschlagen?
Die Menschheit steht am Abgrund. Die Zivilisation ist größtenteils zusammengebrochen. Südafrika ist einer der letzten sicheren Orte des Planeten.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+