SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #108 mit Interviews und Storys zu BODY COUNT +++ OZZY OSBOURNE +++ ANVIL +++ IGORRR +++ TWIN ATLANTIC +++ NATHAN GRAY +++ DEMONS & WIZARDS +++ NEAERA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Audiobook-Review: Geister-Schocker 13 (Romantruhe Audio)

Ein Parapsychologe, ein Liebespaar und ein Kreuzfahrtschiff mit einschlägiger Vergangenheit spielen die Hauptrollen in dieser Folge.

(C) Romantruhe Audio / Geister-Schocker 13 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenChefsteward Baker verdient sich auf einem Kreuzfahrtsschiff etwas Taschengeld durch Menschenschmuggel. Das lief schon öfters ganz gut, doch dieses eine Mal ist es kein gewöhnlicher Passagier, den er in den Tiefen des Ozeandampfers versteckt. Der junge Mann hat offensichtlich eine tiefe Beziehung zum Schiff, die noch von alten Zeiten herrührt. Älter als er selbst und das Schiff. Ein junges Liebespaar und ein Parapsychologe, die Gäste auf dem Schiff sind, machen mit dem Mann Bekanntschaft – oder besser gesagt mit seinem dunklen Geheimnis. Als das junge Fräulein sich als gutes Medium erweist und der Parapsychologe endlich etwas zu tun bekommt, nimmt die Geschichte ihren unaufhaltsamen Lauf.


Der Plot von "Kreuzfahrt in die Hölle" ist etwas verwirrend gestaltet. Von dem am Anfang erwähnten Passagier ist lange keine Rede, die Handlung dreht sich bald hauptsächlich um das junge Paar und den nervigen Geisterexperten. Dass die Geschichte auch noch von einer Rahmenhandlung bereichert wird, in welcher der Steward Baker rückblickend erzählt, erleichtert es dem Hörer nicht unbedingt, der Story zu folgen. Die Handlungsspirale dreht sich dann langsam weiter, wirklich Tiefsinniges hat man aber nicht zu erwarten, und besonders gruselig wird es auch diesmal nicht, auch wenn das Tor zur Hölle geöffnet wird.


Auf der Technikseite kann die Serie wieder überzeugen, die Sprecher sind mit ihren Dialogen zwar nicht wirklich gefordert, erledigen ihre Sacher aber durchwegs überzeugend. Auch die Soundeffekte sind wie gewohnt auf hohem Niveau. Die Geschichte, auf der das Buch basiert, ist diesmal der Feder von Wolfgang Hohlbein entsprungen, doch der komplexe Aufbau passt hier nicht so recht ins Konzept. Insgesamt eine etwas verwirrendes Folge der "Geister-Schocker"-Reihe, die technisch zwar überzeugt, ansonsten aber eher wenig Grusel und Spannung übrig lässt.



# # # Georg Haßlinger # # #





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Strikter Kaufbefehl.
Wer nicht nur sein Schimpfwortvokabular aufpolieren, sondern auch eine verteufelt lustige Geschichte voll Blasphemie und Zynismus lesen will, sollte (wieder) zugreifen.
In seiner Autobiographie plaudert Dave Mustaine sehr ungezwungen aus dem Näh- oder eher Gitarrenkästchen über alle wichtigen Erlebnisse seines Lebens.
Im ersten Band der von André Houot geschaffenen Saga wird man ohne lange Umschweife in eine postapokalyptische, utopische Welt geführt.
Während Logan in der Hölle schmort, darf in gleich zwei neuen Reihen sein Nachwuchs ran.
Zehn Jahre nach der Veröffentlichung von "The Dirt", der aberwitzigen Story von MÖTLEY CRÜE, bringt Goldkehlchen Vince Neil, mittlerweile Geschäftsmann, nun seine eigene Biographie heraus.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+