SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #111 mit Interviews und Storys zu BLUES PILLS +++ NAPALM DEATH +++ AMARANTHE +++ FRANK TURNER & NOFX +++ WILL BUTLER +++ THE OCEAN +++ BOB MOULD +++ THE BEAUTY OF GEMINA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 8 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Metalion – The Slayer Mag Diaries

Strikter Kaufbefehl.

(C) Bazillion Points / Metalion - The Slayer Mag Diaries / Zum Vergrößern auf das Bild klickenÜber 700 Seiten stark, zweieinhalb Kilogramm schwer, riesiges Format, Vorworte von den größten Fürsprechern des extremen Metal wie Fenriz (DARKTHRONE), Chris Reifert (AUTOPSY), Tomas Lindberg (AT THE GATES, DISFEAR), Erik Danielsson (WATAIN)… dunkles (Black) Metal Herz, was willst du mehr? Anfang der 1980er Jahre wurde das Slayer Fanzine vom damals noch sehr jungen Heavy Metal Fan Jon "Metalion" Kristiansen ins Leben gerufen und hat jetzt, 25 Jahre nach Erscheinen der ersten Ausgabe, endlich eine rechtmäßige Würdigung spendiert bekommen.


Metalion, der mit seiner Zeitschrift den Weg für Bands wie MAYHEM, NIFELHEIM, SADISTIK EXEKUTION und DISSECTION geebnet hat, ist gleichzeitig auch einer der Förderer der legendären norwegischen Black Metal Welle Anfang der 1990er Jahre. Er wandelte zwischen den Größen der Szene wie Euronymous und Dead (MAYHEM), aber auch "Bösewichten" wie Varg Vikernes (BURZUM), Jon Nödtveidt (DISSECTION) oder Faust (EMPEROR). Metalion war das Sprachrohr und gleichzeitig auch der Mittelpunkt des Black Thrash Metal Netzwerks, lange bevor das Internet uns mit (falschen) Informationen überflutete.


Zwischen den 20 abgedruckten Ausgaben des Fanzines erzählt Metalion sehr aufschlussreich eine Lebensgeschichte – aber nicht nur seine eigene, auch die des skandinavischen Black Metal vom Anfang bis zum Ende mit allen seinen Höhen und Tiefen. Näher an den Puls des schwarzen Herzens wird der interessierte Metallist nie mehr kommen – wunderschön und erschütternd zugleich!



# # # Thomas Sulzbacher # # #



Publisher: Bazillion Points





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Wer nicht nur sein Schimpfwortvokabular aufpolieren, sondern auch eine verteufelt lustige Geschichte voll Blasphemie und Zynismus lesen will, sollte (wieder) zugreifen.
In seiner Autobiographie plaudert Dave Mustaine sehr ungezwungen aus dem Näh- oder eher Gitarrenkästchen über alle wichtigen Erlebnisse seines Lebens.
Im ersten Band der von André Houot geschaffenen Saga wird man ohne lange Umschweife in eine postapokalyptische, utopische Welt geführt.
Während Logan in der Hölle schmort, darf in gleich zwei neuen Reihen sein Nachwuchs ran.
Zehn Jahre nach der Veröffentlichung von "The Dirt", der aberwitzigen Story von MÖTLEY CRÜE, bringt Goldkehlchen Vince Neil, mittlerweile Geschäftsmann, nun seine eigene Biographie heraus.
Nach mehreren Jahren Pause werden die Mitglieder einer Verbrecherbande reaktiviert, um einen spektakulären Diebstahl zu begehen.
Rock Classics
Facebook Twitter