SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #112 mit Interviews und Storys zu MASSENDEFEKT +++ EISBRECHER +++ HATEBREED +++ SEVENDUST +++ ACE FREHLEY +++ IDLES +++ TOUCHÉ AMORÉ +++ FATES WARNING +++ u.v.m. +++ plus CD mit 15 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Comic-Review: Daken – Dark Wolverine 1 & X-23 1 (Panini)

Während Logan in der Hölle schmort, darf in gleich zwei neuen Reihen sein Nachwuchs ran.

(C) Panini Comics / Daken - Dark Wolverine 1 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenSo mancher, der die Comic-Abenteuer des beliebtesten X-Man längere Zeit nicht verfolgt haben sollte,  dürfte sich verwundert die Augen reiben. Nicht nur dass binnen eines Jahrzehnts, beginnend mit "Wolverine: Origin", die seit Dekaden unbekannte Herkunft des haarigen Mutanten aus Kanada erzählt wurde – nein, wie wir in der Nachfolgeserie erfahren mussten, hat der lüsterne Wolvie doch tatsächlich einst einen Sohn namens Daken in die Welt gesetzt. Und schließlich tauchte mit X-23 alias Laura Kinney zunächst in der Zeichentrickserie "X-Men: Evolution" ein weiblicher Klon von Wolverine auf, der aus dem Versuch, die berüchtigten Experimente des "Waffe X"-Programms nachzuahmen, hervorgegangen war. Panini spendiert den beiden nun jeweils eine eigene Paperback-Reihe.


Nach seinem Gastspiel bei Norman Osborns Dark Avengers und einem Scharmützel mit dem Punisher, bei dem er Frank Castle in seine Einzelteile zerlegt hat, nutzt Daken die Abwesenheit Wolverines weidlich aus. Dessen Seele ist nämlich im Zuge der Storyline "Wolverines goes to hell" in ebendieser gelandet, während ein Dämon Besitz von seinem irdischen Körper ergriffen hat. Nicht ganz unschuldig in der Angelegenheit ist der Sohnemann, der mit dem Übeltäter paktiert und für diesen nun Mystique beseitigen soll. Doch das passt ihm nicht in den Plan, und so macht er sich daran fleißig zu intrigieren und alle gegeneinander auszuspielen – angefangen von den Fantastischen Vier bis hin zu den Behörden der berüchtigten Stadt Madripoor.


Nicht minder (C) Panini Comics / X-23 1 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenschwer einzuschätzen für ihre Umwelt ist X-23, die wir zu Beginn von "Der tödliche Traum" noch auf Utopia, der Heimat der Mutanten, antreffen. Da ihre Mitgliedschaft in Cyclops geheimer Killertruppe X-Force enthüllt wurde, schlägt ihr das Misstrauen ihrer Freunde entgegen. Durch einen Zwischenfall mit dem Dämonen, der Wolverines irdischen Körper übernommen hat, wird ihre Reputation nicht gerade gesteigert. Sie packt ihre Sachen und verlässt Utopia, doch muss sie sich nicht nur mit ihren ständigen Alpträumen auseinandersetzen, sondern auch (passenderweise!) mit einem Klon von Mr. Sinister. Da kann es nicht schaden, dass ihr der charmante Gambit zur Seite steht, der mit dem dunklen Herrn ja bereits in der Vergangenheit das eine oder andere Hühnchen zu rupfen hatte.


Was bei den beiden neuen Serien sofort ins Auge sticht, ist die enge Verknüpfung mit Logans Abenteuern. Kein Wunder, haben doch die Autoren Daniel Way und Marjorie Liu bereits bei "Wolverine: Origins" und "Dark Wolverine" zusammengearbeitet. Gleiches gilt für die beiden Zeichner Giuseppe Camuncoli ("Daken: Dark Wolverine") und Will Conrad ("X-23"), es bleibt also alles in der Familie und bürgt für Kontinuität. Das immer wieder variierte Grundthema bei Wolverine, nämlich der Kampf des Menschen mit seinen animalischen Instinkten, steht auch hier im Mittelpunkt. Interessant ist der jeweilige Ansatz: Während sich X-23 ihrer dunklen Seite zu entziehen versucht, macht Daken keinen Hehl aus seinen dunklen Absichten und manipuliert sein Umfeld auf Teufel komm raus. Zeichnerisch sehr gut und atmosphärisch umgesetzt, könnten sich "Daken: Dark Wolverine" und "X-23", wenn es in dieser Richtung weitergeht, zu den momentan besten X-Titeln mausern.


 
# # # Andreas Grabenschweiger # # #





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Strikter Kaufbefehl.
Wer nicht nur sein Schimpfwortvokabular aufpolieren, sondern auch eine verteufelt lustige Geschichte voll Blasphemie und Zynismus lesen will, sollte (wieder) zugreifen.
In seiner Autobiographie plaudert Dave Mustaine sehr ungezwungen aus dem Näh- oder eher Gitarrenkästchen über alle wichtigen Erlebnisse seines Lebens.
Im ersten Band der von André Houot geschaffenen Saga wird man ohne lange Umschweife in eine postapokalyptische, utopische Welt geführt.
Zehn Jahre nach der Veröffentlichung von "The Dirt", der aberwitzigen Story von MÖTLEY CRÜE, bringt Goldkehlchen Vince Neil, mittlerweile Geschäftsmann, nun seine eigene Biographie heraus.
Nach mehreren Jahren Pause werden die Mitglieder einer Verbrecherbande reaktiviert, um einen spektakulären Diebstahl zu begehen.
Rock Classics
Facebook Twitter