SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #111 mit Interviews und Storys zu BLUES PILLS +++ NAPALM DEATH +++ AMARANTHE +++ FRANK TURNER & NOFX +++ WILL BUTLER +++ THE OCEAN +++ BOB MOULD +++ THE BEAUTY OF GEMINA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 8 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Audiobook-Review: Sherlock Holmes & Co. 3 (Romantruhe Audio)

Sherlock is back! Für Krimifans führt kein Weg an diesem Hörspiel vorbei.

(C) Romantruhe Audio / Sherlock Holmes & Co. 3 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken"Der Mord ohne Leiche" ist bereits die dritte Folge der noch recht jungen Serie "Sherlock Holmes & Co." und bereits das zweite Abenteuer des Detektivs aus der Baker Street 221b. Bevor es ans Eingemachte geht, sei an dieser Stelle noch kurz der wirklich vorbildliche Veröffentlichungsrhythmus erwähnt: Drei Folgen innerhalb weniger Monate ohne Verzögerungen und Terminverschiebungen, das kann sich sehen lassen. Was den Output an Produktionen betrifft, hat Romantruhe Audio bereits bei "Geister-Schocker" bewiesen wie man Qualität mit einem hohen Anzahl von Veröffentlichungen unter einen Hut bekommt.


Zweifel, ob die Kurzgeschichte von James A. Brett als Hörspiel überzeugen könne, werden bereits nach wenigen Minuten zerstreut. "Warehouse B" oder eben "Der Mord ohne Leiche" ist ein richtig guter Krimi, der alles mitbringt, damit sich der Fan des englischen Spürhundes  sofort heimisch fühlt. Das mysteriöse Verschwinden eines Spediteurs im eigenen Warenlager ist nur der Auftakt eines verwickelten Kriminalfalles, indem Sherlock Holmes trotz zahlreicher Hindernisse stets den Überblick behält. Neben den spannenden Ermittlungen, streut der Autor immer wieder kleine Mosaiksteine aus den Originalwerken in die Handlung ein, die dazu beigetragen haben, dass die Figur Sherlock Holmes bis heute nichts von seiner Faszination eingebüßt hat. Sei es die kurze Erwähnung von Kokain um den Geist anzuregen, das Auftauchen einer der großen Widersacher des Detektivs bis hin zum Schlüpfen in die unterschiedlichsten Verkleidungen ist alles in dieser Story wiederzufinden.


Dazu verblüfft Sherlock Holmes seinen getreuen Freund mit einer erneuten Kostprobe seiner Gabe zur Deduktion und erklärt dem guten Doktor aus dem Nichts heraus eine Fülle von Details über den neusten Klienten, natürlich ohne auch nur ein Wort mit diesem gewechselt zu haben. Diese Geschichte weiß in allen Punkten zu überzeugen! Es ist allgemein bekannt dass im Hörspiel die Folge einer Serie mit ihren Sprechern steht und fällt. Das Gespann Charles Rettinghaus/Florian Halm hat bereits in Folge 1 seine Feuertaufe mit Bravour überstanden und ist auch hier erneut mit hörbar großem Spaß bei der Sache. Selbiges gilt ebenfalls allen voran für Michael Pan in der Rolle des Oberst Sebastian Moran, den man den gefährlichen Kriminellen mit militärischem Hintergrund jederzeit abnimmt und Frank Glaubrecht als Allister McPhee.


Zwei Kleinigkeiten störten lediglich das Hörvergnügen: Die viel zu jung wirkende Stimme der Mrs. Hudson und der Dialekt des zwielichtigen Lasker. Dieser ist, so wird es erwähnt, Hongkong-Chinese, klingt allerdings eher wie ein Inder oder Pakistani und passt so leider nicht wirklich zur Rolle. Dies sind allerdings nur Kleinigkeiten am Rande. Geräuschkulisse und Musik sitzen wie gewohnt passend an der richtigen Stelle und machen dieses Hörspiel zu einer runden Angelegenheit. Leider war man bei der Wahl des Covers etwas fantasielos, das hätte man besser machen können um das Interesse des Hörers auf sich zu ziehen. Doch es bleibt festzuhalten, dass mit der dritten Folge der Reihe eine weitere deutliche Steigerung noch oben zu verzeichnen ist, was dafür sorgt, dass "Der Mord ohne Leiche" den bisherigen Höhepunkt der Serie verkörpert. Beide Daumen hoch!



# # # Oliver Fleischer # # #





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Strikter Kaufbefehl.
Wer nicht nur sein Schimpfwortvokabular aufpolieren, sondern auch eine verteufelt lustige Geschichte voll Blasphemie und Zynismus lesen will, sollte (wieder) zugreifen.
In seiner Autobiographie plaudert Dave Mustaine sehr ungezwungen aus dem Näh- oder eher Gitarrenkästchen über alle wichtigen Erlebnisse seines Lebens.
Im ersten Band der von André Houot geschaffenen Saga wird man ohne lange Umschweife in eine postapokalyptische, utopische Welt geführt.
Während Logan in der Hölle schmort, darf in gleich zwei neuen Reihen sein Nachwuchs ran.
Zehn Jahre nach der Veröffentlichung von "The Dirt", der aberwitzigen Story von MÖTLEY CRÜE, bringt Goldkehlchen Vince Neil, mittlerweile Geschäftsmann, nun seine eigene Biographie heraus.
Rock Classics
Facebook Twitter