SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #108 mit Interviews und Storys zu BODY COUNT +++ OZZY OSBOURNE +++ ANVIL +++ IGORRR +++ TWIN ATLANTIC +++ NATHAN GRAY +++ DEMONS & WIZARDS +++ NEAERA +++ u.v.m. +++ plus CD mit 11 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Audiobook-Review: Sherlock Holmes & Co. 4 (Romantruhe Audio)

Ein japanischer Gong, der seine Besitzer in den Wahnsinn treibt, lässt die Denkmaschine an die Grenze ihres Könnens stoßen.

(C) Romantruhe Audio / Sherlock Holmes & Co. 4 / Zum Vergrößern auf das Bild klicken"Zwei plus zwei ergibt vier, immer und überall", so lautet eines der häufig verwendeten Zitate von Professor Dr. Dr. Dr. van Dusen. Somit liegt mit dem zweiten Abenteuer der Denkmaschine und seines treuen Begleiters, dem Zeitungsreporter Hutchinson Hutch, bereits die vierte Folge von "Sherlock Holmes & Co." vor. Der neueste Fall, der an den in New York residierenden Wissenschaftler herangetragen wird, kann getrost als kniffelig bezeichnet werden. Der Besitzer eines vor kurzer Zeit erworbenen Gongs wird in den Wahnsinn getrieben, scheinbar ohne jeden erkennbaren Grund beginnt dieser zu schlagen. Doch ist dies nur der Auftakt einer Reihe mysteriöser Vorgänge, die schließlich darin gipfeln, dass eines Morgens eine Leiche in eben jenem Arbeitszimmer gefunden wird, in dem der Gong steht. Auf dem Gong selbst bleibt ein blutiger Handabdruck zurück. Professor van Dusen sieht sich mit einem undurchsichtigen Dickicht von mysteriösen Ereignissen und Verdächtigen konfrontiert, in deren Mittelpunkt zu allem Überfluss noch ein fernöstlicher Fluch zu stehen scheint.


Die Story dieses Hörspiels, die erneut auf einer Originalkurzgeschichte Jacques Futrelles basiert, kann durchweg als gut bezeichnet werden. Eine Geschichte, die alle wichtigen Komponenten für einen gelungenen Krimi in sich vereint. Lediglich die Lösung des Falls, die der Professor in aller Ausführlichkeit erläutert, erscheint auf den ersten Blick ein wenig unspektakulär. Doch dies ist keinesfalls abwertend gemeint. Bis zum Finale ist man gespannt dabei, wie die Denkmaschine Licht ins Dunkel bringt und auch noch so mysteriöse Vorgänge auf einen logischen Ursprung zurückführt.


Martin Kessler gefällt in dieser Folge deutlich besser als im ersten Abenteuer des Professors, was natürlich daran liegen kann, dass man sich an seine Verkörperung des Dr. Dr. Dr. van Dusen gewöhnt hat. Neben der bekannten Synchronstimme des Inspektor Barneby, Norbert Langer, sind die bekannten Stimmen von Reent Reins, Andreas von der Meden und Konrad Halver zu hören. Alle Akteure machen wie in den vorherigen Folgen einen ausgesprochen guten Job und ermöglichen es dem Hörer, mit Feuereifer dabei zu sein. In den letzten Wochen wurde innerhalb der Fan-Community der Ruf nach einer monatlichen Erscheinungsweise dieser Reihe laut. Wenn die Qualität dabei auf dem hohen Niveau wie bei "Der verfluchte Gong" verweilt, kann man sich diesem Wunsch nur anschließen. 



# # # Oliver Fleischer # # #





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Strikter Kaufbefehl.
Wer nicht nur sein Schimpfwortvokabular aufpolieren, sondern auch eine verteufelt lustige Geschichte voll Blasphemie und Zynismus lesen will, sollte (wieder) zugreifen.
In seiner Autobiographie plaudert Dave Mustaine sehr ungezwungen aus dem Näh- oder eher Gitarrenkästchen über alle wichtigen Erlebnisse seines Lebens.
Im ersten Band der von André Houot geschaffenen Saga wird man ohne lange Umschweife in eine postapokalyptische, utopische Welt geführt.
Während Logan in der Hölle schmort, darf in gleich zwei neuen Reihen sein Nachwuchs ran.
Zehn Jahre nach der Veröffentlichung von "The Dirt", der aberwitzigen Story von MÖTLEY CRÜE, bringt Goldkehlchen Vince Neil, mittlerweile Geschäftsmann, nun seine eigene Biographie heraus.
Rock Classics
Facebook Twitter Google+