SLAM Logo
© SLAM Media
SLAM #112 mit Interviews und Storys zu MASSENDEFEKT +++ EISBRECHER +++ HATEBREED +++ SEVENDUST +++ ACE FREHLEY +++ IDLES +++ TOUCHÉ AMORÉ +++ FATES WARNING +++ u.v.m. +++ plus CD mit 15 Tracks! Jetzt am Kiosk!

Audiobook-Review: Gruselkabinett 50 (Titania Medien/Lübbe Audio)

Die Jubiläumsfolge beschert uns einen Klassiker der Schauerromantik, der den Hörer mit seiner atmosphärisch dichten Umsetzung als Hörspiel direkt in seinen Bann schlägt.

(C) Titania Medien/Lübbe Audio / Gruselkabinett 50 / Zum Vergrößern auf das Bild klickenEine der erfolgreichsten Hörspielreihen feiert in diesen Tagen ein rundes Jubiläum, das "Gruselkabinett". Mit der nunmehr bereits fünfzigsten Folge der Serie widmet sich das mehrfach mit dem Hörspiel-Award ausgezeichnete Label Titania Medien mit Oscar Wildes "Das Gespenst von Canterville" einem absoluten Klassiker der Schauerromantik. Die berühmte Gespenstergeschichte aus der Feder des irischen Autors über die amerikanische Familie Otis, die ein unheimliches, englisches Schloss samt Schlossgespenst erwirbt und sich immer wieder mit dessen makaberen Spukeinlagen konfrontiert sieht, findet hier seine gelungene Umsetzung als Hörspiel. Die ausgezeichnete Musikauswahl und der gekonnte Geräuscheinsatz versetzen den Hörer sofort mitten hinein in das dicht gewebte Hörgeschehen. Dem in seiner Inszenierung bestechenden Gruselspaß wird von einem beeindruckenden Sprecherensemble Leben eingehaucht.


Alle Mitwirkenden sind spürbar mit großer Begeisterung bei der Sache, besonders Eckart Dux als Lord Canterville, Friedrich Georg Beckhaus als Sir Simon de Canterville und Boris Tessemann in der Rolle des Hiram B. Otis verleihen mit ihren Stimmen den Figuren besondere Lebendigkeit. Lediglich Gudrun Landgrebe fällt in ihrer Rolle der Lucretia Otis hinter die übrige Sprecherriege zurück und bleibt ein wenig farblos. Sicherlich nicht die gruseligste Bearbeitung innerhalb der Reihe, aber definitiv eine der atmosphärischsten. Die Hörspielumsetzung aus dem Hause Titania macht "Das Gespenst von Canterville" zu einem familienfreundlichen Gruselerlebnis, in dem immer wieder humorvolle Momente aufblitzen. Der Klassiker des Genres wird gekonnt, ohne angestaubt zu wirken, ins neue Jahrtausend transportiert.


Kurz erwähnt sei an dieser Stelle noch das fantastische Cover von Firun Askin, der mit seinem Stil der Reihe ein ganz eigenes Gesicht verleiht und sie aus der Masse anderer Produktionen hervorstechen lässt. Einziger Wehrmutstropfen bleibt der Tatsache geschuldet, dass das runde Jubiläum mit keinerlei Bonusmaterial gewürdigt wird. Wenn der weitere Output des Labels allerdings auch weiterhin dieses hohe Niveau hält, kann man darauf auch getrost verzichten. Absolut empfehlenswert!



# # # Oliver Fleischer # # #





Das gefällt mir! Weiter-tweeten
Strikter Kaufbefehl.
Wer nicht nur sein Schimpfwortvokabular aufpolieren, sondern auch eine verteufelt lustige Geschichte voll Blasphemie und Zynismus lesen will, sollte (wieder) zugreifen.
In seiner Autobiographie plaudert Dave Mustaine sehr ungezwungen aus dem Näh- oder eher Gitarrenkästchen über alle wichtigen Erlebnisse seines Lebens.
Im ersten Band der von André Houot geschaffenen Saga wird man ohne lange Umschweife in eine postapokalyptische, utopische Welt geführt.
Während Logan in der Hölle schmort, darf in gleich zwei neuen Reihen sein Nachwuchs ran.
Zehn Jahre nach der Veröffentlichung von "The Dirt", der aberwitzigen Story von MÖTLEY CRÜE, bringt Goldkehlchen Vince Neil, mittlerweile Geschäftsmann, nun seine eigene Biographie heraus.
Rock Classics
Facebook Twitter